Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  6. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  7. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  8. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  9. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  10. Ist Joe Biden exkommuniziert?
  11. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  12. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  13. Erzbischof Lackner: Warnung vor neuer "Glaubensknappheit"
  14. Menschenverachtung in Gottes Namen
  15. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten

Schock: Vatikan reglementiert US-Kardinal wegen Missbrauchsvorwurf

20. Juni 2018 in Weltkirche, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzbistum New York: „Der Staatssekretär des Vatikans, Pietro Kardinal Parolin, hat auf Anweisung von Papst Franziskus Kardinal McCarrick instruiert, dass er nicht länger öffentlich seinen Dienst ausüben darf“ - McCarrick seit 2006 emeritiert


Washington D.C.-Vatikan (kath.net/pl) Theodore Kardinal McCarrick, emeritierter Erzbischof von Newark, dann von Washington D.C., gab bekannt, dass er auf die öffentliche Ausübung seines Dienstes verzichten wird, nachdem Missbrauchsvorwürfe als glaubwürdig eingestuft worden sind. Im Pressestatement informiert Timothy Kardinal Dolan, Erzbischof von New York, dem Erzbistum, aus welchem McCarrick ursprünglich stammte: „Der Staatssekretär des Vatikans, Pietro Kardinal Parolin, hat auf Anweisung von Papst Franziskus Kardinal McCarrick instruiert, dass er nicht länger öffentlich sein Amt ausüben darf.“ Es geht gemäß dem „National Catholic Reporter“ offenbar um Missbrauchsvorwürfe gegenüber verschiedenen Jugendlichen sowie Erwachsenen. Beim Missbrauch eines Jugendlichen scheint es um einen Vorfall zu gehen, der bereits 47 Jahre zurückliegt und den McCarrick als Priester der Erzdiözese New York begangen haben könnte. McCarrick hatte bisher immer seine Unschuld beteuert und macht dies auch weiter, beteiligte sich aber konstruktiv an der Aufarbeitung der Vorwürfe.


Für das Erzbistum New York, erläuterte Kardinal Dolan im Statement außerdem, „traurig und geschockt“ bitte das Erzbistum um Gebet für alle Beteiligten, und „erneuert seine Entschuldigung an alle Opfer, die durch Priester missbraucht wurden. Auch danken wir den Opfern für ihren Mut“, die Vorgänge bekannt zu machen.

McCarrick (Archivfoto) war 2001 von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal erhoben worden und hatte 2005 am Konklave teilgenommen, aus dem Papst Benedikt XVI. hervorgegangen war. 2006 hatte Benedikt XVI. sein Rücktrittsgesuch aus Altersgründen angenommen. Am Konklave 2013, aus welchem Franziskus als Papst hervorging, hat McCarrick aus Altersgründen nicht teilgenommen. Nach Einschätzung des „National Catholic Reporter“ könnte es sich bei McCarrick um den ersten Kardinal handeln, der seinen Dienst wegen Vorwürfen des Missbrauchs Minderjähriger niederlegt.

Link zur Homepage des Erzbistums New York: Statement of Cardinal Timothy Dolan, Archbishop of New York

Archivfoto Theodore Kardinal McCarrick, emeritierter Erzbischof von Newark, dann von Washington D.C.




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Lamartine 21. Juni 2018 
 

unglaublich

Wer Englisch zu lesen versteht, möge den Blog Beitrag eines konservativen amerikanischen Journalisten ansehen.
Erschütternd. Sehr viele wussten davon, wie er schon Seminaristen missbrauchte. Keiner redete darüber, niemand hinderte ihn. Er konnte mit seinem Einfluss viele korrumpieren. Es ist alles bis ins Mark verdorben.
http://www.theamericanconservative.com/dreher/cardinal-mccarrick-everybody-knew/


1

0
 
 Marie Madeleine 21. Juni 2018 
 

Komisch

Kardinal Parolin nimmt am Bilderberg-Treffen teil und eine seiner nächste Amtshandlung ist diese. Sehr eigenartig...


1

0
 
  21. Juni 2018 
 

Wer waren die Verantwortlichen?

@ freay (In dieser Kirche schockt momentan so gut wie gar nichts mehr)
Ein Sprichwort sagt "Der Fisch stinkt vom Kopf her".
Ich höre keine Kritik an den Köpfen, die in der Zeit der Vorfälle an den Spitze der Kirche standen.
Eher das Gegenteil: PF wird angegriffen wenn er Missstände abschafft und aus den Verfehlungen der Vergangenheit eine Hiobsbotschaft die andere jagt.
Ein Danke an den Papst, der aufräumt und wo die verbreitete Praxis der Vertuschung nun hoffentlich auf allen Ebenen ein Ende findet.
PS.: "Nolite necare nuntium" (falls meine Lateinkenntnisse richtig sind)


3

0
 
 Rosenzweig 21. Juni 2018 

Danke- werter @ benedetto5 ..

-
für Ihre "Gute Nachricht" betr.
WB Athanasius und Aufruf zum Gebet!

Dem möchte ich mich gleich anschließen und WB. Athanasius- wie auch alle unsere treuen Bischöfe u. die, die noch auf dem WEG zur TREUE sich mühen.. in das Hl Messopfer- jetzt,
(wie jeden Morgen!- 8 Uhr (live)im Kölner Dom) - mitopfernd einschließen!

So in diesem Anliegen dankb. verbunden..


6

0
 
 benedetto05 21. Juni 2018 
 

Beten für WB Athanasius

@freya
Dr. Athanasius Schneider, Weihbischof im Erzbistum der Aller-
heiligsten Jungfrau Maria zu Astana in Kasachstan, hat noch
am letzten Sonntag bei der 340. Antonius-Wallfahrt im eichs-
feldischen Worbis (Deutschland) das Wallfahrts-Hochamt geleitet und auch die Predigt gehalten. Das bezeuge ich hiermit feierlich.

Diesen Bischof zu sanktionieren, würde eine deutliche Schwä-
ung der Kirche bedeuten. Ich hoffe also, dass an diesem Ge-
rücht nichts dran ist.

Heiligster Dreifaltiger Gott, bitte halte auch weiterhin Deine schützenden und segnenden Hände über Deinen Diener Athanasius Schneider. Gib ihm Kraft und Tapferkeit in den diversen Versuchungen, gib ihm den Mut den wahren katholischen Glauben auch in Zukunft ungekürzt zu verkünden und mache, dass seine Mission reiche Frucht bringt.
Heilige Jungfrau Maria, Mutter Gottes bitte für Weihbischof Athanasius Schneider.

Alle kath.net-User bitte betet für Bischof Athanasius.


12

0
 
  20. Juni 2018 
 

In dieser Kirche schockt momentan so gut wie gar nichts mehr...

...eine Hiobsbotschaft jagt die andere.
Angeblich wurde Bischof Athanasius Schneider neuerdings ein Ausreiseverbot vom Vatikan. Staatssekretariat verhängt. Könnte kath.net dieser Sache nachgehen?


11

0
 
 goegy 20. Juni 2018 
 

Solche Nachrichten schmerzen natürlich!
Längst aber weiss man, dass Menschen mit besonderer sexueller Ausrichtung instinktiv Berufe wählen, in denen sie möglichst viel Kontakt zu Jugendlichen finden.

Gerne möchte man uns nach jedem dieser Fälle möglichst grosse Schamgefühle einjagen und Wankelmütige zum Kirchenaustritt, resp. Übertritt, motivieren.
Erwiesenermassen gibt dies Art von Fällen - was keinesfalls eine Entschuldigung sein soll - überall wo es leichten Zugang zu jungen Menschen gibt, in Internaten, im Sport und nicht zu letzt auch in den Schwesterkirchen.
YMCA ist da weltweit ein Meister in der Verdrängung.


9

0
 
 Maria_Jesus 20. Juni 2018 
 

Ergänzung: LifeSiteNews ist lesensdwert

Dieser Kardinal hat in der Vergangenheit gerade beim Thema Abtreibung eine üble Rolle gespielt. Er gab Anweisungen von Papst Benedikt nur verfälscht weiter, log also nachweislich.

Nun kann man sich denken wie sehr er bei den Anschuldigungen hinsichtlich Missbrauch lügt.


8

0
 
 Maria_Jesus 20. Juni 2018 
 

Warum wird so einer Priester, dann Bischof und dann Kardinal?

Sich nicht mehr erinnern zu können, bzw. auf Unschuldig zu plädieren, das sagen alle. Das ist billig und unwürdig.

Von Kardinal McCarrick weiß man auch das er wohl auch andere Beziehungen hatte.

Dabei müsste ein jeder Priester/Bischof/Kardinal wissen das Gott alles weiß. Oder wie ungläubig sind diese "Würdenträger" und was sind das für "Vorbilder" für normale Katholiken?

Jeder dieser "Würdenträger" verursacht eine immens große Wunde bei den Opfern, bei Jesus und bei allen Katholiken die hart darum kämpfen das ihr Glaube nicht von den "Würdenträgern" zerstört wird. Denn genau das geschieht seit Jahren und es nimmt leider kein Ende.

Ein Ergebnis davon: Das Beichtgeheimnises in Australien.


10

0
 
 girsberg74 20. Juni 2018 
 

Leider in Englisch:

Auf LifeSiteNews

[email protected]

gibt es im Hinblick auf die Katholische Doktrin noch mehr über ein ganzes Rattenloch zu erfahren.


4

0
 
 SpatzInDerHand 20. Juni 2018 

Ich - bin - schockiert!!!


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kardinäle

  1. Unschuldig angeklagt und verurteilt
  2. Euthanasie an Kindern 1-12 Jahre. Die Schranken fallen
  3. ‚New Ways Ministry’ begrüßt Ernennung von drei ‚LGBTQ-freundlichen’ Kardinälen
  4. Eine finstere Affäre, befeuert von Gerüchten
  5. Was für ein Desaster!
  6. Hat Kardinal Dolan auf das nächste Konklave Einfluss genommen?
  7. Kardinäle bekommen Buch „Der nächste Papst“ von George Weigel
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  10. Sarah: „Ich freue mich, meine Aufgabe fortführen zu können“








Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  5. 'Annalena und die 10 Verbote'
  6. Papst Franziskus beruft Kardinal Müller ans Oberste Kirchengericht
  7. Menschenverachtung in Gottes Namen
  8. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  9. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  10. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  11. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  12. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  13. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  14. Orban: Welt steht Christen feindlich gegenüber
  15. Schönborn: Im Vatikan gilt Medjugorje bereits als Heiligtum

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz