Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  4. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  5. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  6. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  7. "Familienbischof" Glettler weiterhin auf Gay-Linie
  8. Kiewer Großerzbischof warnt vor russischer Invasion
  9. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  10. „So nicht, Frau Professor!“ – „Zeit, dass Rom einige Bischöfe an ihr Weiheversprechen erinnert“
  11. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  12. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  13. Wenn KNA, Domradio & Co. die üblichen Verdächtigen pushen
  14. „Unter welcher Flagge versammeln wir uns?“
  15. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?

Erzbischof von Toronto: Corona-Schutzimpfung ist ‚klug und vernünftig’

19. März 2021 in Weltkirche, 19 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinal Thomas Collins hält die Impfung für eine Sache des ‚gesunden Menschenverstandes’.


Toronto (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Kardinal Thomas Collins, der Erzbischof von Toronto (Kanada) die Impfung gegen Covid-19 als „Akt der Nächstenliebe“ bezeichnet. Sich impfen zu lassen sei eine Sache des „gesunden Menschenverstandes“, sagte der Kardinal am Ende der heiligen Messe am 14. März in der St. Michael Kathedrale in Toronto.


„Wir müssen die Bevölkerung impfen“, sagte er wörtlich. Die Impfung sei zwar kein Wundermittel, aber „ein Zeichen der Hoffnung“, eine der wichtigsten Maßnahmen, mit welchen die Corona-Pandemie überwunden werden könne. Sie sei „klug und vernünftig“. Er lege daher allen nahe, sich impfen zu lassen, sagte Kardinal Collins.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Christa.marga 21. März 2021 
 

@robensl

...na dann, Sie kennen sich scheinbar bestens aus.

Gegen Malaria gibt es Tabletten. Ich wohne in der Nähe von der Grenze, weiß wie es um den "kleinen Grenzverkehr" bestellt ist.

Nochmal zur Erklärung: Ich meinte die Fernreisen, die einen Impfschutz erfordern, da lässt man sich impfen, Hauptsache ich kann hinfliegen wo ich will. Nach Nebenwirkungen fragen da wenige bis gar keiner. Schön für Sie, wenn Sie keine Angst vor Corona haben müssen, Sie brauchen scheinbar ihr Haus nie verlassen. Vor einem kleinen Piks in den Arm haben Sie aber Angst...


1

1
 
 Robensl 20. März 2021 
 

@Christa Marga

"Wir haben unser Leben von Gott geschenkt bekommen und er will gewiss, dass wir unserer Leben und unsere Gesundheit nicht leichtfertig aufs Spiel setzen"
Ein Grund, weshalb ich mich nicht mit einem neuartigen Notfallzulassungsimpfstoff impfen lasse. Vor Corona muss ich keine Angst haben.

Und von wegen Impfen für Fernreisen: schon jetzt und bald noch mehr sind grenzüberschreitende Besuche von Freunden und Familie schwer bis unmöglich, zumindest für die, die nicht Merkels Credo "Alle impfen" brav erfüllen. Das ist ein ganz anderes Kaliber als Urlaubsreisen.
Zudem sind diese anderen Impfstoffe ausführlich vor Zulassung geprüft worden, wobei es gegen Malaria gar keine (Reise-)Impfung gibt.


2

2
 
 Steve Acker 20. März 2021 
 

Christa Marga

in den Nachrichten tagesschau, ntv und co . kommen doch nur Personen zu Wort die schön auf Regierungslinie sind. Klar dass Sie da keine kritischen Stimmen zur Impfung hören.
Prof. Bakdhi hat z.b schon vor Wochen vorrausgesagt dass die Impfstoffe zu schweren Thrombosen führen könnten. Wollte halt keiner hören.


2

1
 
 Christa.marga 20. März 2021 
 

@fagotto

Glauben Sie mir - ich habe auch ein Gewissen; und mein Gewissen sagt mir, das nur eine Durchimpfung aller Menschen diese Pandemie stoppen kann. Es sind nicht alle Impfstoffe aus Zell-Linien abgetriebener Föten.

Es gibt auch viele andere (über-)lebenswichtige Medikamente wie z. B. das Insulin, oder auch Medikamente wegen Aids. Hat sich da schon jemals jemand große Gedanken gemacht, welche Stoffe darin enthalten sind. Ich denke nicht...

Wir haben unser Leben von Gott geschenkt bekommen und er will gewiss, dass wir unserer Leben und unsere Gesundheit nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Ich habe absolut kein Verständnis, wenn von Impfgegnern diese Pandemie als harmlose Grippe abgetan wird.

Ich bleibe bei meinem Entschluss, bin auch bereits angemeldet. Ich lasse mich mit dem Impfstoff impfen, der gerade verfügbar ist. Ich habe Vertrauen in die Medizin - und auch Gottvertrauen.


0

1
 
 fagotto 20. März 2021 
 

Mit Gewissen "voll daneben"?

Christa.marga
Wer nicht einsieht, dass man sich impfen lassen muss, "liegt voll daneben", meint Christa.marga. Wirklich? Kann, darf man, einfach übergehen, dass alle Impfstoffe gegen Covid 19 auf Zelllinien abgetriebener Föten basieren bzw. solches "Menschenmaterial" während des Entwicklungsprozesses benutzen? Da kann das Gewissen vielleicht doch unruhig werden und liegt nicht voll daneben, wenn es Bedenken gegen die Impfung anmeldet.


2

2
 
 Christa.marga 20. März 2021 
 

@Mehlwurm

"Durch die AHA-Regeln und breit angelegte Impfkampagne steigt der Mutationsdruck auf das Virus; das Virus mutiert häufiger und wird schlimmstenfalls aggressiver. Dadurch sind alle gefährdet. Geimpfte und Ungeimpfte."

Ich höre mir die täglichen Nachrichten an, in denen viele Ärzte und Wissenschaftler zu Wort kommen, auf 'ntv' oder die täglichen Corona-Sonderberichterstattung nach der Tagesschau. Diese Interpretation von Ihnen ist mir noch nirgends untergekommen und sie klingt auch wenig glaubwürdig.

@lakota - Der Impfschutz tritt nicht sofort ein, es dauert bis zu 14 Tagen, so wie bei jeder anderen Impfung auch. So lange muss man sich auch noch mit Maske und AHA-Regeln schützen.
Es ist und bleibt ein Gebot der Stunde, sich impfen zu lassen. Wer das nicht einsieht, liegt voll daneben.

Nebenbei noch eine Bemerkung: Fernreisende brauchen Impfungen gegen Typhus, Cholera, Malaria, Gelbfieber etc., wird da auch so ein Hype um die Impfung gemacht? Ich denke nicht, man will ja reisen.


1

1
 
 KMG 19. März 2021 
 

Die r.-k. Kirche trat schon früh für Impfungen ein ...

Für die Pockenimpfung hatte sich schon Papst Clemens XIII. um 1765 vehement eingesetzt, in Österreich wurde die (Kuhpocken-)Impfbewegung ab 1802 maßgeblich von der Kirche getragen. Pfarrer informierten bei seelsorglichen Gesprächen und in Predigten darüber, machten die Namen der an Pocken Verstorbenen kund, führten Impfregister und verwiesen auf Bibelstellen (zB Jesus Sirach 38,6), um die Impfbereitschaft zu fördern. Ab ca. 1890 sind aber von GB ausgehend polemische Fakemeldungen nachzuweisen, die der r.-k. Kirche unzutreffenderweise ein absurdes Impfverbot vorwerfen. Manfred Lütz spricht das auch m.E.n. in seinem lesenwerten Buch "Der Skandal" an.
Zum Thema "Kirche und Impfen" finden sich div. Beiträge zB von Marcel Chahrour in diversen Medien.


2

0
 
 Robensl 19. März 2021 
 

Pfizer geht momentan von einer Schutzwirkung der Impfung von 6-12 Monaten aus

...für alle, die denken, einmal Impfen und gut is.

Und Grundrechte waren mal eben das: grundlegende Freiheitsrechte, keine Privilegien für GGG-Menschen (getestet, geimpft, genesen). Wir haben jetzt z.B. schon in Österreich eine 2-Klassen-Gesellschaft, in der nichtgetestete Kinder nicht in die Schule dürfen.


4

0
 
 GemmaG 19. März 2021 
 

...sich impfen zu lassen, ist wohl bald der einzige Akt der Nächstenliebe, der noch zu leisten ist..

Nach so viel Corona-Panikmache ist wohl der gesündeste Menschenverstand krank geworden...


3

0
 
 lakota 19. März 2021 
 

@Christa.marga

"Nur wenn wir uns impfen lassen, wird wieder ein normales Leben, ohne Masken und Abstand, möglich sein."

Nun, so wie es jetzt aussieht, müssen Sie auch mit Impfung noch Maske tragen und Abstand halten, weil die Gefahr besteht, auch geimpft andere zu infizieren.
Wie lange das noch dauern kann...keiner weiß es.


4

0
 
 Mehlwurm 19. März 2021 

@Christa.marga

Es gibt auch folgende Theorie:
Durch die AHA-Regeln und breit angelegte Impfkampagne steigt der Mutationsdruck auf das Virus; das Virus mutiert häufiger und wird schlimmstenfalls aggressiver. Dadurch sind alle gefährdet. Geimpfte und Ungeimpfte.
Wenn diese Theorie der Wahrheit entspräche, wären diejenigen die Egoisten, die sich aus Angst vor dem Tod impfen lassen und das heranzüchten eines gefährlicheren Virus in Kauf nehmen.
Wir werden sehen, was stimmt. Solange kann jeder nur nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden.


3

1
 
 Mehlwurm 19. März 2021 

@DavidH

Bitte begeben Sie nicht auf ein Niveau, wie man es in YouTube-Kommentaren findet. Ich empfinde Ihre Formulierung @Totus Tuus gegenüber verletzend.
Ich freue mich hier immer, wenn jemand auf Kommentare kontrovers, aber sachlich und höflich eingeht.


3

0
 
 Christa.marga 19. März 2021 
 

Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?

Wenn wir jemals wieder aus der Krise herauskommen wollen, dann bleibt nur die Impfung!

Wir kommen aus dieser Krise nicht heraus, solange es so unvernünftige Menschen gibt, die die AHA - Regeln nicht einhalten und dadurch das Virus munter weiter verbreitet wird.
Es ist eine Tatsache, dass dieses Virus für viele Menschen gefährlich werden kann. Schaut euch die Berichte aus den Intensivstationen an - wenn Familie oder Freunde betroffen wären, würdet ihr wahrscheinlich anders darüber denken.

Die Corona-Impfung ist WICHTIG und auch RICHTIG. Nur wenn wir uns impfen lassen, wird wieder ein normales Leben, ohne Masken und Abstand, möglich sein.

Ich lasse mich auf ALLE FÄLLE impfen, es ist ein Akt der Nächstenliebe, auch ein Akt für mein Leben, denn ich lebe gerne!


1

6
 
 Totus Tuus 19. März 2021 
 

Fakten. Wenn man von Pandemie spricht, dann zählt das eben weltweit

An der Justinianischen Pest (541–542) starben 55 Prozent aller Menschen in Europa, in Nordafrika und im Nahen Osten.
Als der Schwarze Tod von 1347–1351 in Europa wütete, fanden 39 Prozent der Leute den Tod.
Die 1520 eingeschleppten Windpocken vernichteten bis heute 93 Prozent der indigenen Bevölkerung in Nord- und Südamerika .
Die Spanische Grippe, die eigentlich aus den Vereinigten Staaten kam, raffte zwischen 1918 und 1919 2,4 Prozent der Weltbevölkerung dahin.
Seit 1980 starben 0,7 Prozent der Menschen weltweit an einer Infektion mit der Immunschwächekrankheit Aids.
Die Zahl der Covid-Toten beziffert die britische Zeitung Financial Times auf 0,03 Prozent der Weltbevölkerung. Drei Zehntausendstel. 99,97 Prozent überleben.
Die angebliche Corona Pandemie ist mit ABSTAND DIE HARMLOSESTE SEUCHE. Und die Massnahmen mit Abstand die UNVERHÄLTNISMÄSSIGSTEN


6

4
 
 Totus Tuus 19. März 2021 
 

@Elmar69

Nein das habe ich nicht gesagt, ich sage nur, eine Impfung hat immer ein Restrisiko von 1%. Das heisst nicht das die Leute auch sterben. Aber bei jeder Impfung gilt: Risiko Nutzung. Und das an oder mit Corona weltweit 0.03% gestorben sind, sind FAKTEN. Dazu kommt, dass jene welche gestorben sind, 97%, eine Vorerkrankung hatten und die Lebenserwartung auch erreicht haben. Der Tod gehört zum Leben, auch wenn das heute niemand mehr hören will. Wir zerstören die Wirtschaft das Leben 99.97% damit man 0.03% rettet? Wo ist die Logik?


8

5
 
 garmiscj 19. März 2021 

Haltet einmal euren Mund

Ich bleibe dabei: jede Aufforderung zur Impfung seitens Geistlicher, womöglich noch unter Beflegelung Andersdenkender, ist Wahnsinn.
In das selbe Horn bläst die Dközese Innsbruck mit der Zensur des Schreibens von Pfarrer Ignaz Steinwender. Der Generalvikar scheibt offen und selbstgerecht, dass Zensur geübt wird, weil der Brief Steinwenders eine "Entgleisung" und "Untergrabung unseres Bemühens um möglichst vollständige Beteilgung an der Impfung" ist. Widerlich.


12

3
 
 DavidH 19. März 2021 
 

@Totus Tuus

Was faseln Sie da für ein Zeug?

"Jede Impfung hat ein Risiko von ca. 1%." - Ein Risiko wofür denn? Für Rötungen an der Einstichstelle oder Schmerzen im Arm? Nein, da ist das Risiko höher. Oder meinen Sie das Risiko, an der Impfung zu sterben? Nein, da ist das Risiko deutlich geringer.

Und dann beziffern Sie das "Risiko an Corona zu sterben" (Letalität?) mit 0,03%. Ist Ihnen da das Komma verrutscht? Oder haben Sie diese Zahl heute in Ihrem Kaffeesatz vorgefunden?


6

6
 
 elmar69 19. März 2021 
 

@Totus Tuus

Du meinst tatsächlich allen Ernstes, Corona habe in Deutschland lediglich 24.000 Menschen getötet, an einer Durchimpfung der Bevölkerung würden hingegen 800.000 Menschen versterben.

Dazu gibt es eigentlich nichts weiter zu sagen.


5

6
 
 Totus Tuus 19. März 2021 
 

Götze Gesundheit

Jede Impfung hat ein Risiko von ca. 1%. Das Risiko an Corona zu sterben ist gerade mal bei 0.03%. Corona wurde zur Killer Pandemie gemacht, in Wahrheit ist es die Harmloseste Säuche der Geschichte. Klar kann Corona gefährlich sein, wie andere Krankheiten auch, aber gesunde junge Menschen mit einer unerprobten Impfung, welche noch Kontakt mit Zellenlinie abgetriebener Kinder hatte, als Akt der Nächstenliebe zu bezeichnen ist WAHNSINN. Hier erkennt man auf wenn man setzt: auf die Götze Gesundheit.


7

6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  2. Gram und Schrecken des szientistischen Fideismus
  3. Corona eine Strafe Gottes? - "Es ist möglich!"
  4. Vatikan lässt Bedürftige impfen: Papst besucht Impfstelle
  5. Kamerun: Pflanzliche Heilmittel gegen Corona zeigen Erfolg
  6. Viele Ostergottesdienste fallen aus
  7. Keine öffentlichen Oster-Gottesdienste, aber Lockerungen
  8. Slowakei: Kirchen lassen Corona-Maßnahmen auf Rechtmäßigkeit prüfen
  9. Schottlands Oberster Gerichtshof: Schließung der Kirchen verfassungswidrig
  10. Öffentliche Messen trotz Verbot gefeiert: Geldstrafe für irischen Priester








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  5. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  6. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. „So nicht, Frau Professor!“ – „Zeit, dass Rom einige Bischöfe an ihr Weiheversprechen erinnert“
  9. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  10. Das Bätzing-Problem: 'Ich glaube mir'
  11. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  12. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  13. Wie ein Schisma abläuft?
  14. Wenn KNA, Domradio & Co. die üblichen Verdächtigen pushen
  15. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz