Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  2. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  3. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  4. Wirbel um Papst-Äußerung zu Homosexuellen
  5. Vertuschung im Mammut-Stil
  6. Alles Synode!
  7. Weihbischof Dominicus Meier wird neuer Bischof von Osnabrück
  8. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  9. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  10. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  11. Die Angst des Teufels vor Maria
  12. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  13. CDU-Politiker Bosbach ist gespannt, wie sich Kirchen bei § 218-Debatte positionieren
  14. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  15. Der Papst hatte nie die Absicht, zu beleidigen oder sich homophob auszudrücken

Christliche Unternehmerin: Bidens Covid-Politik war ‚katastrophal’

22. September 2023 in Chronik, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Unternehmen, Arbeitnehmer und Kinder leiden immer noch an den Folgen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erlassen wurden, insbesondere Lockdowns und Schulschließungen, sagt Wendy Kinney von Revere Payments.


Palm Beach Gardens (kath.net/jg)
Mehr als drei Jahre nach Beginn der Covid-19-Pandemie spüren Unternehmen und Familien die langfristigen Folgen der Maßnahmen, die zu deren Bekämpfung eingesetzt wurden, der unternehmensfeindlichen Wirtschaftspolitik und der Bürokratie. Dies berichtet Fox Business.

Deshalb haben Unternehmen wie Revere Payments beschlossen, ihren Firmensitz von Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) nach Palm Beach Gardens (Florida) zu verlegen. Revere Payments arbeitet auf der Grundlage christlicher Prinzipien, wie Geschäftsführerin Wendy Kinney in einem Interview mit Fox News Digital sagt. Ausschlaggebend war die freiheitsorientierte Politik, welche der Bundesstaat Florida unter Gouverneur Ron DeSantis auch während der Covid-19-Pandemie so gut wie möglich umgesetzt hat. DeSantis orientierte sich an der „Great Barrington Declaration“, einer Erklärung einer Gruppe renommierter Wissenschaftler vom Oktober 2020, die sich für den gezielten Schutz von Risikogruppen, aber gegen Lockdowns und Schulschließungen einsetzte.


Die Übersiedlung von Revere Payments bedeutet, dass in Florida in den nächsten drei Jahren 100 weitere Arbeitsplätze geschaffen werden, sagt Kinney. Florida ist der Bundesstaat, in dem die Bevölkerung von Juli 2021 bis Juli 2022 durch Zuwanderung am stärksten gewachsen ist.

Andere Bundesstaaten mit starkem Bevölkerungswachstum sind Texas, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Georgia, Arizona und Idaho. Am anderen Ende des Spektrums sind die Bundesstaaten Kalifornien, New York und Idaho. Kalifornien hat 2022 mehr als 343.000 Einwohner verloren. New York hatte mit einem Rückgang von 0,9 Prozent den stärksten Bevölkerungsrückgang im Verhältnis zur Bevölkerung.

Kinney sieht die Ursache für den Bevölkerungsrückgang in diesen von den Demokraten regierten Bundesstaaten in den restriktiven Covid-19-Maßnahmen und den Folgen, den diese Politik für Unternehmen und Kinder hatte. Die Daten des Nationalen Zentrums für Bildungsstatistik zeigen, dass die Leistungen in Mathematik auf dem niedrigsten Niveau seit 1990 sind. Die Ergebnisse beim Lesen sind auf dem niedrigsten Stand seit 2004. Der Abwärtstrend, der 2020 begonnen hat, setzt sich fort.

Kinney nennt die Ergebnisse der Pandemiepolitik wörtlich „katastrophal“. Unternehmen hätten schließen müssen, Arbeitnehmer hätten ihre Arbeitsplätze verloren. Viele Kinder hätten durch Schulschließungen die Möglichkeit verloren, gut und effizient zu lernen. Besonders in Staaten, in denen das öffentliche Schulsystem lange geschlossen war, hätten die Kinder sehr gelitten.

Die Regierung Biden könnte ihre wirtschaftsfeindliche Politik ändern, doch sie werde es nicht tun, befürchtet Kinney. Immer wieder sei die Rede einer neuen Variante von Covid und strengeren Maßnahmen. Einige Universitäten und Unternehmen hätten bereits wieder temporär Maskenpflicht eingeführt. Präsident Biden habe erklärt, die Pandemie sei vorbei. Trotzdem würde jetzt wieder die Angst geschürt. Die amerikanische Bevölkerung werde weitere Einschränkungen aber nicht tolerieren, sagte Kinney.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 22. September 2023 
 

Andere Länder - andere Sitten? Offenbar, denn in Slowenien wurden in

ca. 62.000 Fällen Bußgelder wegen Verstößen gegen
die "Corona-Auflagen" verhangen, diese werden
jetzt samt Verfahrenskosten den Betroffenen erstattet; aus kurier.at:

"Justizministerin Dominika Švarc Pipan betonte, dass der Staat mit diesem Gesetz eine moralische Verantwortung übernehme. Damit werde das Unrecht wiedergutmacht, das den Bürgern "durch den Missbrauch des Strafrechts sowie durch verfassungswidrige und übermäßige Eingriffe in die Menschenrechte" angetan worden sei, sagte sie bei der Parlamentsdiskussion, die bereits am Dienstag im Parlament stattfand. "Möge dies eine Lehre für uns alle sein, damit so etwas nie wieder passiert", fügte die sozialdemokratische Ministerin hinzu."


2
 
 Chris2 22. September 2023 
 

Nicht nur die Politik Bidens

Auch bei uns hat "follow the science" schwerste Verwerfungen bis in die bis dahin geschlossenen Reihen gläubiger Christen verursacht, ließ 2020 sogar Ostern "ausfallen" und verheerte neben dem Glauben an eine objektive Wissenschaft insbesondere die Seelen und Zukunft unserer Kinder. Und nach und nach erfährt man beiläufig, dass die meisten Corona-Dogmen sowieso eher Science Fiction waren. Gerade hat Lauterbach sogar ungewollt bestätigt, dass die Immunität gegen Corona mindestens ein halbes bis ein dreivierteltes Jahr anhält. Ihr Verbrecher!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. AstraZeneca räumt schwere Nebenwirkungen bei Covid-Impfstoff ein
  2. Bundesstaat Texas verklagt Pfizer wegen falscher Angaben über Covid-Impfung
  3. Britischer Minister: Schließung der Kirchen während Covid-Pandemie war ‚skandalös’
  4. Psychotherapeut: Corona-Folgen belasten Jugendliche weiterhin
  5. USA: Gottesdienstbesucher erreicht außergerichtlichen Vergleich nach Verhaftung wegen Maskenpflicht
  6. Spender nicht gegen Covid geimpft: US-Krankenhaus verweigert Nierentransplantation bei Neunjährigem
  7. Nach Schließung von Kirchen während Covid-Pandemie: Gouverneur muss Klägern Anwaltskosten ersetzen

USA

  1. Anstieg des Antisemitismus – Milliardär Schwarzman wechselt die Meinung und unterstützt Donald Trump
  2. Gracie Hunt: 'Ich respektiere ihn und seinen christlichen Glauben'
  3. US-Höchstrichter warnt vor Einschränkungen der Religions- und Redefreiheit
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. Weitere lange Haftstrafen für Lebensschützer in den USA
  6. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  7. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben






Top-15

meist-gelesen

  1. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  2. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  3. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  4. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  5. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  6. Wirbel um Papst-Äußerung zu Homosexuellen
  7. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  8. Alles Synode!
  9. Vertuschung im Mammut-Stil
  10. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  11. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  12. Weihbischof Dominicus Meier wird neuer Bischof von Osnabrück
  13. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  14. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz