Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  4. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  5. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  6. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  7. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  8. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  9. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  10. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  11. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  12. Das Große im Kleinsten
  13. SPD-Politiker: Migranten machen Städte unsicher
  14. 'Annalena und die 10 Verbote'
  15. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’

„Extrem sind nur diejenigen, die ‚Recht auf Abtreibung‘ verteidigen“

18. Jänner 2019 in Prolife, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


USA: Erzbischof Joseph Naumann bei großer Gebetsvigil im Vorfeld des „Marsch für das Leben“: „Man braucht keine religiöse Erleuchtung, um zu wissen, dass das Töten von unschuldigen Kindern inhuman ist.“


Washington D.C. (kath.net/rn)
Erzbischof Joseph Naumann (Foto) hat bei der großen Gebetsvigil diese Nacht in Washington DC im Vorfeld des „Marsch für das Leben“, an der wieder tausende Gläubige und hunderte Priester und Bischöfe teilgenommen haben, es als „absurd“ bezeichnet, dass Top-Richter in den USA von Verfassungsrechten für das „Recht auf Abtreibung“ sprechen. Der neue Pro-Life-Sprecher der US-Bischofskonferenz bekräftige in einer 23-Minuten-Predigt die Hoffnung, dass die jüngsten Veränderungen am Obersten Gerichtshof der USA darin resultieren, dass das Recht auf Abtreibung und das Gerichtsurteil „Roe v. Wade“ von 1974 neu untersucht wird. Der Erzbischof erinnerte auch an Norma McCorvey, die Frau hinter Roe v. Wade, die später erzählte, dass sie von ihren Anwälten über die Wirklichkeit von Abtreibung betrogen wurde. „Sie arbeitete nach ihrer Pro-Life-Bekehrung unermüdlich daran, Roe v. Wade rückgängig zu machen.“ Neumann kritisierte in seiner Predigt auch die US-Senatoren Mazie Hirono und Kamala Harris von den Demokraten, die zuletzt Richterkandidaten angegriffen haben, weil diese Mitglieder der „Knights of Columbus“ sind. Naumann betonte, dass man keine andere „Sache“ mit dem Tod von 60 Millionen unschuldigen Kindern im Mutterleib vergleichen könne. „Die Pro-Life Position ist nicht extrem. Extrem sind nur diejenigen, die das Recht auf Abtreibung verteidigen. Der Schutz des Lebens ungeborener Kinder ist das herausragende Menschenrecht unserer Zeit. Abtreibung greift die Heiligkeit des Lebens an. Man braucht keine religiöse Erleuchtung, um zu wissen, dass das Töten von unschuldigen Kindern inhuman ist.“


Naumann erinnerte in seiner Predigt auch an die Missbrauchskrise in den USA und betonte, dass der Missbrauch von Minderjährigen die „Pro-Life-Ethik“ kippe. Er kritisierte auch das Versagen von Kirchenmännern in diesem Zusammenhang. Der Erzbischof sprach dann auch vom „moralischen Chaos“, der sich derzeit überall in der Gesellschaft in der Form von Nihilismus manifestiere, sei es in Fernsehen oder in den Kinos. Er rief dazu auf den neuen Pro-Life-Film „Unplanned“ anzuschauen, der ausführt, wie eine Angestellte von Planed Parenthood plötzlich umkehrte.

Abschließend rief der Erzbischof die Teilnehmer zu einer Mission der Barmherzigkeit auf. „Unser Mission muss über Barmherzigkeit sein. Barmherzigkeit für das Kind im Mutterleib, Barmherzigkeit für die Mutter aber auch Barmherzigkeit für die diejenigen, die Lebensschützer angreifen.“ Bei der Gebetsvigil waren zahlreiche Bischöfe dabei, darunter Kardinal Daniel DiNardo, der Vorsitzende der US-Bischofskonferenz.

HINWEIS: 2020: Große kath.net-Leserreise zum Marsch für das Leben nach Washington DC. und Guadalupe/Mexiko mit Monsignore P. Dr. Leo Maasburg.

Ab sofort kann man sich für diese Reise unverbindlich vormerken lassen: [email protected] (Termin voraussichtlich ca. 21. bis 29. Januar 2020 - Wir informieren alle Interessenten via E-Mail, sobald die Reisedaten fix sind!)


Washington D.C. - Hl. Messe + Gebetsvigil zum Beginn der riesigen US-Lebensschutzdemostration March For Life/Marsch für das Leben



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Andrzej123 18. Jänner 2019 
 

Abtreibungen in dt. kath. Krankenhäusern?

Gibt es in Deutschland kath. Krankenhäuser oder von der Caritas geführte medizinische Einrichtungen, die Abtreibungen durchführen?


2

0
 
 Michael F. 18. Jänner 2019 
 

Fairändern in AT!

Noch kann man die Bürgerinitiative fairändern unterschreiben (auch online) und dafür werben!


3

0
 
 ora et labora 18. Jänner 2019 
 

Extrem sind auch jene, die es unterlassen das Unrecht, die Folter und den Mord bei der Abtreibung aufzuzeigen.


5

0
 
 Gandalf 18. Jänner 2019 

USA 2020 - Infos!

Es gibt schon etliche VOranmeldungen, bitte noch um etwas Geduld, unser Reisebüro prüft derzeit die Flüge und Hotels, das dauert sicherlich noch bis Februar-März, dann kann man sich offiziell anmelden! Das wird die absolute MEGA-REISE mit Gebetsvigil, Marsch für das Leben und dann der MEGA_Wallfahrtsort Guadalupe!!!


7

0
 
 nazareth 18. Jänner 2019 
 

Sehr geehrter Herr Erzbischof Naumann! Danke danke für diesen wundervollen mutigen und klaren Beitrag zu Lebensschutz und Kirchensituation. Dank Ihnen glauben junge Menschen weiterhin an diese Kirche und ihre Erlösungskraft in dieser Welt durch das Wirken der Hirten!


15

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. USA: Ex-Vizepräsident Pence gründet konservative Organisation - Lebensschutz ein Schwerpunkt
  2. USA: Lebensschützer auf Liste potentieller gewalttätiger Extremisten des Innenministeriums
  3. „Todesurteil“: Diagnose Trisomie 13
  4. Umstrittene Berufung an die Päpstliche Akademie für das Leben
  5. 48 Demokraten gegen medizinische Betreuung lebend Geborener nach Abtreibung
  6. LifeSite gründet Crowdfunding-Plattform ‚LifeFunder’
  7. Linke US-Abgeordnete: ‚Religiöse Fundamentalisten’ wollen ‚Gesellschaft ihren Glauben aufzwingen’
  8. Lebensschützer warnen vor möglichem neuen US-Justizminister
  9. Papst Franziskus: Lebensschutz und Umweltschutz hängen zusammen
  10. 33 Staaten unterzeichnen Erklärung: Kein Recht auf Abtreibung








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. "Damit stellen Sie sich aber gegen Rom!"
  3. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  4. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  5. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  6. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  7. Du bleibst!
  8. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  9. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  10. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  11. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  12. Aufbruch zum geistigen Kampf
  13. Bistum Basel: Kleruskongregation hebt ungerechtfertigte Entlassung eines Priesters auf
  14. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  15. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz