Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Mein Bischof setzt den Synodalen Weg um – Muss ich ihm folgen?“
  2. Jesus first! - 'Gott kann nur bis 1 zählen'
  3. Wie Schafe, die von ihren Hirten verlassen wurden
  4. Papst Franziskus hat Fieber
  5. Anordnung von Franziskus: Gänswein muss Rom bis 1. Juli verlassen, ohne Amt!
  6. Der Geist: das Herz der Synodalität, der Antrieb der Evangelisierung
  7. Abtreibung und die Absolutheit des Menschenrechts auf Leben
  8. "Liebe kann Sünde sein: Warum nicht alle 'Paare, die sich lieben' gesegnet werden können"
  9. Italien: Umstrittener Künstler installiert schwebendes Krokodil in Taufkapelle des Doms von Cremona
  10. Weniger Gläubige in der Münchner Jesuitenkirche
  11. "Wir Polizisten haben den Bezirk verloren"
  12. Der deutsche Weg baut nicht auf dem Evangelium auf!
  13. Predigtwoche in Bistum Limburg mit nahezu keinen Voraussetzungen für die „diversen“ Prediger
  14. Lebt nicht mit der Lüge! - Leseprobe 1
  15. 1.167 Beichten in 65 Stunden

Für US-Präsident Biden ist Abtreibung Teil der Gesundheitsversorgung für Frauen

1. Juni 2022 in Prolife, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Seine Regierung prüfe alle Möglichkeiten, um den Zugang zu ‚kritischer reproduktiver Gesundheitsversorgung’ für Frauen zu stärken und zu schützen, betonte der US-Präsident in einer Proklamation.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

In einer Proklamation zur Nationalen Frauengesundheitswoche hat US-Präsident Biden erneut betont, dass er den Zugang zu legalen Abtreibungen unterstützt und sie zur „reproduktiven Gesundheit“ zählt.

Er unterstütze „die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Frauen und Mädchen“, heißt es in der Proklamation einleitend. Ein zentraler Bereich sei der „Schutz grundlegender Rechte der Frauen“, sodass diese „ihre eigenen Entscheidungen treffen und ihre eigene Zukunft gestalten können“. Er wolle „Frauenrechte verteidigen, einschließlich des Zugangs zu reproduktiver Gesundheitsversorgung“, betonte der Präsident.


Dazu zählt für ihn auch die Abtreibung. Die Entscheidung „Roe v. Wade“ des Obersten Gerichtshofes sei seit beinahe 50 Jahren gültig. Aus Überlegungen der „grundlegenden Fairness und Rechtssicherheit“ sei es nicht angebracht, das Urteil aufzuheben. Seine Regierung prüfe alle Möglichkeiten, um den Zugang zu „kritischer reproduktiver Gesundheitsversorgung“ für Frauen zu stärken und zu schützen, betonte der US-Präsident.

Es gebe viel zu tun, damit „wir bei der Frauengleichstellung keine Rückschritte machen“. Dazu gehöre die Verteidigung der „reproduktiven Rechte, die unter noch nie da gewesenen Angriffen stehen“, heißt es in der Proklamation.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ehrmann 2. Juni 2022 

Das Schrecklichste daran ist, daß sich Rom nicht von Biden distanziert


0
 
 kleingläubiger 1. Juni 2022 
 

Krieg ist Frieden, schwarz ist weiß, weiß ist schwarz und das Töten von Babys im Mutterleib dient der Gesundheit.


4
 
 Väterchen Frost 1. Juni 2022 
 

Biden ist in diesem Fall nicht nur eine Marionette der Demokraten...


3
 
 KatzeLisa 1. Juni 2022 
 

Biden ist die Marionette der Demokraten und muß an deren Fäden tanzen. Was für eine armselige Vorstellung.


1
 
 Norbert Sch?necker 1. Juni 2022 

Frage:

Wenn ein Mädchen nicht geboren wird, weil es vor der Geburt abgetrieben wird - wie soll es dann "die eigene Zukunft gestalten können"?


2
 
 SalvatoreMio 1. Juni 2022 
 

Wie kann man nur solch satanische Überzeugungen von sich geben?

Dieser amerikanische Präsident macht einfach nur fassungslos!


3
 
 Peter2021 1. Juni 2022 
 

Abtreibung = Gesundheit ?!!!

Wer wirklich glaubt, dass Abtreibung froh und gesund macht, sollte sich einaml das Zeugnis des Models Amada Rosa Pérez in "Mary's Land" anschauen. Satan war der Mörder und Lügner von Anfang an.

www.youtube.com/watch?v=GkRSL4m0WZI


5
 
 domusdei 1. Juni 2022 
 

Verwirrung beherrscht die Welt!


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Abtreibungsverbote: Planned Parenthood muss in den USA Personal abbauen
  2. Franklin Graham warnt christliche Medien vor kommendem Sturm
  3. USA: Junge Frauen lassen sich aus Protest gegen Abtreibungsverbote sterilisieren
  4. US-Bundesstaat Nebraska schränkt Abtreibung ein
  5. 1.167 Beichten in 65 Stunden
  6. Trump gegen DeSantis – Lebensschützer auf der Seite des Gouverneurs von Florida
  7. Trump trifft führende Lebensschützer, erneuert sein Bekenntnis zum Lebensschutz

Abtreibung

  1. Abtreibungsverbote: Planned Parenthood muss in den USA Personal abbauen
  2. USA: Junge Frauen lassen sich aus Protest gegen Abtreibungsverbote sterilisieren
  3. ‚Hendré ist das größte Geschenk, das wir bekommen konnten’
  4. US-Bundesstaat Nebraska schränkt Abtreibung ein
  5. Trump gegen DeSantis – Lebensschützer auf der Seite des Gouverneurs von Florida
  6. Kanadische Regierung erhöht Ausgaben für Förderung der Tötung von ungeborenen Kindern
  7. Trotz Druck der Unterhaltungsindustrie: Salt’n’Pepa Sängerin lehnte Abtreibung ab







Top-15

meist-gelesen

  1. Jesus first! - 'Gott kann nur bis 1 zählen'
  2. „Mein Bischof setzt den Synodalen Weg um – Muss ich ihm folgen?“
  3. 1.167 Beichten in 65 Stunden
  4. Papst Franziskus hat Fieber
  5. "Liebe kann Sünde sein: Warum nicht alle 'Paare, die sich lieben' gesegnet werden können"
  6. Wie Schafe, die von ihren Hirten verlassen wurden
  7. Wenn der Kleingeist regiert, dann hat der Heilige Geist keine Chance
  8. Weniger Gläubige in der Münchner Jesuitenkirche
  9. Das Wunder von Missouri: Eine unverweste Nonne
  10. Anordnung von Franziskus: Gänswein muss Rom bis 1. Juli verlassen, ohne Amt!
  11. Abtreibung und die Absolutheit des Menschenrechts auf Leben
  12. Predigtwoche in Bistum Limburg mit nahezu keinen Voraussetzungen für die „diversen“ Prediger
  13. Der deutsche Weg baut nicht auf dem Evangelium auf!
  14. Wenn Gott auf sanfte Weise in das Leben eingreift
  15. "Wir Polizisten haben den Bezirk verloren"

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz