Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  2. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  3. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  4. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  5. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  6. Wie sich der österreichische 'Familienbischof' Glettler erneut an die Gay-Bewegung anbiedert
  7. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  8. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  9. Diözese Rottenburg-Stuttgart hebt (endlich) alle Corona-Maßnahmen auf
  10. Polnische Delegierte in Prag: „Ich erwarte, dass wir klar darlegen, was die Kirche lehrt“
  11. ‚Satanische goldene Medusa’ – Pro-Abtreibungsstatue auf New Yorker Gerichtsgebäude
  12. Corona-Studie: Hat die Maskenpflicht gar nichts gebracht?
  13. Ein Löwe der Kirche!
  14. Kirche kann auch ohne Kirchensteuer und ohne Beamtentum funktionieren
  15. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“

Es gehe darum, dass Pro-Life-Aktivisten hier eingeschüchtert werden sollen!

20. Dezember 2022 in Prolife, 42 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Diözesanpriester Frank Pavone wehrt sich gegen den "Laisierungsversuch" durch den Vatikan und wird auch weiterhin die Heilige Messe feiern. Pavone traf Papst Franziskus mehrfach und wurde von ihm für seine Arbeit gewürdigt


Washington D.C. (kath.net/rn)

Diözesanpriester Frank Pavone, der bekannte Pro-Life-Priester in den USA, der vom Vatikan "laisiert" wurde,  wehrt sich gegen die von vielen US-Katholiken als völlig überzogene Maßnahme. Pavone teilte gestern mit, dass er nach wie vor kein offizielles Schreiben vom Vatikan bekommen habe. Die von Medien verbreitete These, dass es keine Möglichkeit eines Einspruchs gebe, weist der Priester zurück. Natürlich gebe es diese. "Ich appelliere an das Volk Gottes, die weiser sind als all das, was hier vorgeht."  Klar ist, dass man Father Pavone auch nicht so leicht "canceln" kann. Durch seine Leitung bei "Priests for Life" erreicht er auf direktem Weg mehr Priester und Menschen als viele andere Kirchenleiter. "Ich bin eine unwiderrufliche Verpflichtung eingegangen, die ungeborenen Kinder zu verteidigen und Priester zu sein. Ich werde von keiner dieser Aufgaben davonlaufen", kündigte Pavone gestern an. "Einige in der Kirche versuchen seit 20 Jahren, dass meine Stimme verstummt. Das wird aber nicht funktionieren."

Der Angriff auf ihn verstehe er daher nicht nur eine Attacke auf ihn selbst. Es gehe darum, dass Pro-Life-Aktivisten hier eingeschüchtert werden sollen. Man sehe dies in den USA mit den Verhaftungen von Pro-Life-Aktivisten durch die Biden-Regierung und durch die vielen Angriffe auf Pro-Life-Organisationen in den USA. Man sehe laut Father Pavone auch, dass bekannte US-Politiker wie Joe Biden und Nancy Pelosi, die das Töten kleiner Kinder bis Geburt verteidigen, von einigen religiösen Leitern geschützt werden. Während einige Priester, die das Kirchenrecht klar verletzen, völlig ungestraft davon kommen, soll er eingeschränkt werden, weil er für sich für die ungeborenen Kinder engagiere. "Es ist die Frage, wen die Kirche hier bestrafen möchte: Pro-Abtreibungs-Politiker oder Pro-Life-Priester."


Father Pavone ist übrigens nicht nur ein bekannter Pro-Life-Aktivist, er baute in den USA auch ein bemerkenswertes Netz für Frauen auf, die unter Abtreibung leiden, inzwischen der weltweit größte Post-Abortion-Syndrom-Dienst. Er schulte in den USA in vielen Diözesen seit Jahren viele Priester, gilt als sehr bescheiden und und bleibt immer freundlich.Auch Papst Franziskus durfte er mehrmals begegnen, dieser hatte bei einer der Begegnungen sogar seine Pro-Life-Arbeit gelobt und gewürdigt. Besonders bemerkenswert an seiner Arbeit ist, dass diese auch mehrfach mitgeholfen hatte, dass sich Abtreibungsärzte bekehrten und diese zum Glauben fanden. Trotz der Ankündigung, dass er laiisiert werden sollte, wird Father Frank Pavone weiterhin die Heilige Messe feiern, auch die Organisation "Priests für Life" weist ihn nach wie vor als katholischen Priester aus. Eines dürfte feststehen: Einige "Vatikanbeamte" haben hier ein gewaltiges Eigentor geschossen und der Fall dürfte noch nicht abgeschlossen sein. Der Vatikan hatte übrigen schon mehrfach bei heiligmäßige Priester gemaßregelt, der prominenteste Fall dürfte bis jetzt Padre Pio gewesen sein. 1931 wurde Pater Pio dieser in seinem eigenen Kloster „eingesperrt und durfte 750 Tage lang nicht seine priesterlichen Dienstes ausüben. Nach einem Volksaufstand durch gläubige Menschen und einer Papstwahl wurde Padre Pio vom Vatikan in Ruhe gelassen, doch die Bestrafungen blieben in Kraft. 1960 gab es eine neue Untersuchung, aber erst 1964 (!) ordnete Papst Paul VI. an, dass Padre Pio wieder völlig frei seinen priesterlichen Aufgaben nachgehen dürfe. 2002 erfolgte dann die Heiligsprechung.

Fernseh-Auftritt von P. Frank Pavone gestern Abend bei FOXNEWS: https://www.youtube.com/watch?v=rHEi90fYtrA

P. Pavone auf Twitter: https://twitter.com/frfrankpavone

Contact Apostolic Nunciature

3339 Massachusetts Ave NW
Washington, DC  20008-3610

Office: 202-333-7121
Fax: 202-337-4036

Email: [email protected]

 

 

To the pro #abortion advocates:
To think a piece of paper from the Vatican can stop me from defending the #unborn is like thinking a piece of paper from the Supreme Court can take away their dignity.

— Fr. Frank Pavone (@frfrankpavone) December 20, 2022

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SCHLEGL 23. Dezember 2022 
 

@Labrador

Ihre Beurteilung des berühmtesten Wiener Erzbischof, Kardinal Dr. Franz König, hat nicht nur mich, sondern auch eine Reihe von Personen aus unserer Erzdiözese, die hier mitlesen, erschüttert! In der Nacht vor dem Begräbnis standen die Leute von Stephansdom bis hinter die Pestsäule (über 400 m) in Schlange, um an seinem Sarg zu beten!
Übrigens der letzte vom katholischen Christentum geprägte Politiker war Dr. Alois Mock, der viele Jahre regelmäßig zu meiner Messe in Währing, St. Gertrud, um 11:00 Uhr gekommen ist! Er hat mir regelmäßig geholfen Menschen aus Rumänien, die Angehörige in Wien hatten, ohne Probleme über Budapest nach Wien zu holen. Er hat mich noch im Dom besucht, als er bereits sehr von Parkinson gezeichnet war.
Auch war Kardinal Dr. König am Ende seines Lebens NIEMALS allein, viele Priester und Mitarbeiter der Diözese haben ihn besucht. So ein Begräbnis, wie er es hatte, habe ich noch niemals erlebt!


3
 
 Zeitzeuge 22. Dezember 2022 
 

Liebe SalvatoreMio und Bene16; herzlichen Dank für Ihre Gebete

und guten Wünsche, gerne wünsche ich auch Ihnen
eine besinnliche, restliche Adventszeit!

Bezüglich der heutigen Jesuiten fällt mir nur
ein:

Gesellschaft Jesu - o Jesus, was für eine
Gesellschaft!

Im Link ein "Klima-Jesuit" in Aktion!

Es gibt sicher noch fromme Jesuiten, aber im
deutschen Lehrbetrieb fällt mir keiner ein.... .

www.merkur.de/bayern/nuernberg/muenchen-letzte-generation-jesuitenpater-klima-kleber-nuernberg-polizei-anzeige-ztz-91990094.html


1
 
 Smaragdos 21. Dezember 2022 
 

Suche den Fehler

Der perverse Sexualstraftäter Pater Marko Rupnik bleibt im Amt, aber der engagierte Lebensschützer Pater Frank Pavone wird laisiert...


2
 
 Bene16 21. Dezember 2022 
 

Danke @Zeitzeuge

für Ihren Bescheid und weiterhin Gottes Segen!


2
 
 SalvatoreMio 21. Dezember 2022 
 

Lieber Zeitzeuge!

Welche Freude, vom guten Testergebnis zu hören! Schön, dass Sie es uns mitteilen. So können wir dem Herrn dafür danken und uns mit Ihnen freuen!
Ihnen und allen hier weiterhin gesegnete Tage der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest!


2
 
 Labrador 21. Dezember 2022 
 

Lieber Msgr Schlegl - wenn Card. König am Ende seines Lebens sagte, "Wir haben keine

Lobby”, dann hat er daran selbst fleißig mit gestaltet. Die Einen vertrieb er, die Anderen haben ihn “ausgebeutet”, am Ende war er aiiein. Danisch “bedenke worum du bittest…”

Der letzte einigermaßen vom Christentum geprägte Politiker der ÖVP war in meinen Augen Wolfgang Schüssel, der zB ein Buch mit rhythmischen Liedern herausgegeben hat. Es hat mich selbst überrascht, als ich mal das Vorwort eines dieser alten Schinken las. Seither fehlt der OVP der geistige Tiefgang/“Ideologie”/ Überzeugung.
Das Christentum hatte da früher mehr zu bieten, als die roten Falken. Heute ist die Symbiose zwischen den Melonen(außen grün und Innen rot) und der Kirche wie zB Berufswechsel zwischen Caritas und den Grünen oder Gespräche mit Berufskatholiken oder die Verflechtungen zwischen EKD und Grünen nahelegen.

Ihr Wunsch, Menschen die andere Erfahrungen als Sie gemacht haben, den Kopf zu waschen wirft Fragen auf
- woher nehmen Sie sich das Recht dazu, Erfahrungen sind eine persönliche Sache!


2
 
 SCHLEGL 21. Dezember 2022 
 

@Labrador ACUS

Mir ist sehr wohl bekannt, dass es die Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialisten gegeben hat. Heute findet man auf der Website (siehe unten) nichts Christliches mehr. Sehr wohl aber sind mir Sozialdemokraten persönlich bekannt, denen die Kirche und die Sonntagsmesse wichtig waren. Am häufigsten waren die beim BSA(Bund sozialistische Akademiker),sonst konnten die in Wien niemals Direktoren an Schulen, oder pragmatisierte Lehrkräfte werden. Auch die SPÖ hat zahlreiche Mitläufer produziert, die daraus Vorteile erwartet haben.
Übrigens, ein Pfarrer hat weder "rot", noch "schwarz", noch "blau", noch "grün",noch "pink" zu trommeln, er ist,- damit sind wir wieder bei Kardinal Dr. König-, für ALLE da.
Die ÖVP fördert heute ebenso die Fristenlösung und die Homo-Ehe, wie die anderen Parteien. Kardinal Dr. König sagte mit 95 Jahren: "Wir haben keine Lobby".

www.spoe.at/acus/


1
 
 Labrador 21. Dezember 2022 
 

Lieber Msgr Schlegl - da sind Sie aber einige Male falsch abgebogen

Wissen Sie, was ACUS bedeutet? Ihre Antwort legt nahe, dass Sie diese Organisation nicht kennen
Blecha war dort mal vor vielen Monden (schon geschieden?) Vorsitzender (Ihren Rant zu Lucona und zur Korruption hätten Sie sich sparen können, darum ging es mir nicht, das hat nicht das Geringster mit der Beziehung von Kirche und SPOe zu tun)

Wenn selbst Sie sich nicht mehr so genau auf diese Zeit erinnern können, wie sollte den eine Referenz Jahrzehnte zurück für jüngere Leser verständlich sein?

Mich interessiert nicht wirklich was mit Kreisky passiert ist, dazu weis ich zu wenig über SPOe Interna (Im Gegensatz zu Ihnen) mich interessiert wie sich die Kirche angesichts dieser “tiefen Wunde” verhalten hat. Und in meiner Wahrnehmung hat sie sich wie nach einer oberflächlichen Schramme, nicht wie nach einer tiefen Wunde verhalten. Unser Pfarrer hat weiterhin “rot” getrommelt und Hirtenbriefe waren wenig mehr als Heiße Luft.


4
 
 Labrador 21. Dezember 2022 
 

Lieber Richelius - natürlich kann das was der Nuntius im Anhang den Bischöfen schreibt

eine Argumentationsanleitung sein, die mit dem Urteil, das dem Nuntius bekannt sein dürfte, nichts zu tun hat. Danke für den Hinweis. Ich selbst wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass ein Nuntius so lügen/schwanern/die Tatsachen verzerren könnte (sie können sich gerne die Formulierung aussuchen, die “leichter runterrutscht”

Diesen Gedanken kann man aber weiterspinnen. Nachdem die Sache von “(fast) ganz oben” zu kommen “scheint”: Man weis dass man es will, man weis aber (noch) nicht, wie man es am besten verkauft/begründet und wir helfen da mit unseren Reaktionen bei der Entscheidung, welche Begründung man auswählt.

Wenn Sie Trump für die Verkörperung des Gottseibeiuns halten, dann hat Ihr 2-ter Absatz Sinn…

- In manchen US-Bundesstaaten ist die (Partei)Registrierung einsehbar. Von daher weiß man, dass ein erheblicher Anteil der US Bischöfe reg. Demokraten sind,
- es gibt “Nuns on the bus” und
- einzelne Priester und Prälaten wie father Martin oder BSeitz und Card McElroy


2
 
 SCHLEGL 21. Dezember 2022 
 

@Labrador 3. Versuch

Sie weichen aus!Ich habe Ihnen in 2 Punkten geantwortet, Sie kommen mit Blecha, der zusammen mit anderen Genossen wegen des Falles "Lukona" rechtskräftig verurteilt worden ist. (Jetzt stehen verantwortliche der FPÖ, ÖVP,u. 1 Grüner wegen Korruptionsverdachts vor Gericht.
Bei der Fristenlösung wurde Kreisky von Dohnal,Firnberg u.Genossinnen über den Tisch gezogen,hat er selbst zugegeben. Kardinal König sprach seither von einer "tiefen Wunde" im Verhältnis von SPÖ und Kirche!
Die Aussage des von Ihnen zitierten Priesters finde ich unerhört! Ich hatte oft genug, wegen meiner Tätigkeit für eine kath. Ostkirche, mit dem Kardinal zu tun.
Er dachte immer als Seelsorger, hat einen Konflikt mit dem rumänischen Patriarchat riskiert, weil er im Zuge eines Besuchs dort über das Schicksal der verbotenen griech. kath. Kirche reden wollte.
Dem vom Ihnen genannten Priester würde ich gerne den Kopf waschen, gemeinsam mit dem Sakristeidirektor,der 51 Jahre am Dom war u.oft mit dem Kardinal redete.


1
 
 lesa 21. Dezember 2022 

Habt keine Angst, wenn sie euch vor die Gerichte schleppen

[email protected]: Danke für die Mitteilung des positven Testergebnisses. Gott sei Lob und Dank!
Da werden sie die noch verbleibenden Adventstage frohgemuter verbringen können!
Danke auch für Ihre Replik! Es gehört zur Endzeitrede Jesu und ist ein besonderes Charakteristikum der Endzeit, dass die Verkünder der Wortes Gottes "vor die Gerichte geschleppt" und traktiert werden. Was die Kirchenverantwortlichen aber nicht der Pflicht enthebt, sie zu schützen. Und die Mitchristen haben ebenfalls für Verfolgte einzutreten durch Wort und Gebet.


4
 
 Zeitzeuge 21. Dezember 2022 
 

Liebe lesa, danke für Ihre Wortmeldungen;

sollten wirklich gravierende Verstöße seitens
Hochwürden Pavone vorliegen, die eine Laisierung
rechtfertigen? Sich öffentlich gegen Mr. Biden
auszusprechen oder die etwas drastische Pro-Life-
Demo reichen dazu bestimmt nicht aus.

Bezeichnenderweise hat niemand hier meine
Fragen nach der Bestrafung wirklich gravierender
Delikte schuldig gewordener Priester beantworten
können. Hätte Hochw. Pavone Mr. Biden entgegen
dem Kirchenrecht die hl. Kommunion gereicht,
wäre ihm nichts geschehen, genau so wenig wie
der Legion von Falschlehrern an den Unis, die
mit "missio canonica" angehende Priester und
Religionslehrer oft in die Irre führen.

Privat: Mein erneuter Krebstest ist gut verlaufen,
es ist derzeit nichts zu veranlassen, auch die
anderen Tests ergaben keinen ärztl. Handlungs-
bedarf, die Prädiabetes halte ich ja schon seit
über 15 Jahren mehr oder weniger "im Griff",
DEO GRATIAS!

Ich danke Ihnen und allen hier, die für mich
beten recht herzlich, Vergelts GOTT! - und bitte
weiterbeten.


3
 
 lesa 21. Dezember 2022 

Alarmierende Entwicklung in Richtung einer diabolischen Dynamik

@Richelius: Um den Fall zu beurteilen, fehlt mir tatsächlich ausreichende Faktenkenntnis. Aber meist spielt diese Mentalität doch eine entscheidende Rolle, wenn Verkündiger entfernt werden. Das weiß ich aus einer ganzen Reihe von konkreten Beispielen. Ich habe den Kommentar auch geschrieben auf dem Hintergrund der derzeitigen, konkret erfahrenen Argumentationsweise in der Frage der Abtreibung. Verantwortungsträger in Politik und Kirche haben es schwer, keine Frage. Aber die einzige Läsung ist die Rückkehr zur Ehrfurcht vor Gott und seinen Geboten als Maßstab. Wenn der fehlt, lässt man sich immer mehr in tödliche Lügen verstricken und gerät immer tiefer in eine diabolische Dynamik hinein. Aber: "Eine Kultur, welche sich konsequent weigert, Gott als ihr höchstes Ziel anzunehmen, muss ihn zuletzt als ihr Gericht und ihr Ende annehmen. (Gertrud v. Le Fort)
Beten wir täglich um Erkenntnis und Mut für die Verantwortlichen in Kirche und Politik, und alle dass sie erkennen, was recht ist.


3
 
 Richelius 21. Dezember 2022 
 

@ lesa

Ich stimme Ihnen zu. Vieles ist verdreht.
Aber das ist keine Antwort auf die Fragen, die dieser Fall aufwirft.


2
 
 lesa 21. Dezember 2022 

Sensible Barbaren, die nach eigenem Gutdünken töten oder nicht

@Richelius. Dass das rechte Maß nicht gelingt, kommt vor. Aber ist nicht derzeit eine andere Gefahr viel größer: Eine lebensgefährliche Verdrehung von Gut und Böse, die den Menschen selber zerstört? Man ist "gendersensibel" und "abtreibungssensibel" genug, um das Leben ans Messer auszuliefern. Eine furchtbare Abstumpfung ist im Gang. Abtreibung ist salonfähig, normal geworden - und zerstört die Menschheit. Es geht nicht darum, zu verurteilen, sondern zu schützen. Mütter, Kinder und alle von den Folgen der Abtreibung Getroffenen. Tüfteleien wecken niemanden auf. Es muss deutlich verstehbar beim Namen genannt werden. Seien wir keine "sesiblen Barbaren".
"Den Nächsten wirklich zu lieben beruht auf der vorbehaltlosen Treue zu den göttlichen Geboten. Wenn das nicht gegeben ist, verkommt die angebliche Gerechtigkeit des alten Pharisäers zur Gesetzlichkeit ohne Liebe … zu oberflächlicher Freundlichkeit, die langfristig zu Grausamkeit führt." (O´Brien)


3
 
 Richelius 21. Dezember 2022 
 

@ Labrador

Ich meine das sehr ernst. Solange das Urteil nicht veröffentlicht ist, kann man nur spekulieren. Aber selbst der betroffene Priester hat es noch nicht.

Wenn ich aber in dem von Ihnen verlinkten Artikel lese, daß Father Pavone Trump massiv unterstützt hat und Biden beschimpft, dann hat er sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt.


3
 
 Labrador 20. Dezember 2022 
 

Lieber Msgr Schlegl . Teil 2 zu ihrem Beispiel

Zur Einordnung des Vetters der von Ihnen genannten Frau kann ich nichts sagen, aber generell waren die Sozialisten in Österreich zu dieser Zeit so weit Links, dass es neben ihnen (im Gegensatz zu Deutschland) kaum noch Platz für eine Kommunistische Partei gab.
- Ob der Vater dieses Mädchens ein “Pfaffenfresser” oder ein ehrlicher Sozialist war, kann ich nicht sagen.
- wie hätte der Vater reagiert, wenn sich der Priester die “Notlage” / Verletzlichkeit des Mädel ausnützend, an Sie herangemacht (das meine ich nicht sexuell) hätte?
- oder der Priester war verblendet, feig, etc, sollte ja vorkommen…

Dass es nach WK II Veränderungen/Aussöhnung bedurfte, da sind wir beide einer Meinung, aber in meinen Augen hat das Leben der Kleinen Schwestern im Arbeitermillieu und der dramatisch gestiegene Wohlstand, denn man nicht gefährden wollte, viel mehr bewirkt als die “kunstvolle” Diplomatie…


1
 
 Labrador 20. Dezember 2022 
 

Lieber Msgr Schlegl - die Verhältnisse in Österreich damals waren nicht so anders

zB Minister Blecha und ACUS? Bloß sagt der Name Blecha und ACUS den jüngeren Lesern kaum etwas.

Bei der “Fristenlösung” (was ist daran eine Lösung?) hat das Gesicht des Kardinals ziemliche Rattermarken am Verhandlungstisch hinterlassen, so heftig wurde er über den Tisch gezogen, bildlich dargestellt.

Das Problem an dieser Maxime ist, dass die Kirche Laut und DEUTLICH sagen müsste, welche Aktionen einer Partei deren öffentlich Wählerfangstatements fundamental widersprechen.

Mein Vater hat die Siebziger mal so beschrieben: Leute aus der KA sind ausgezogen, um den Sozialisten Christus zu bringen und sind zurückgekommen um den Christen den Sozialismus zu bringen.

Ich kannte einen eher linken Kleriker, der Card. König als seelenlosen Diplomaten beschrieb, ich weis von einem Kardinal aus der gk Kirche, der sich von ihm “oekumenisch verkauft” vorkam und mein eigenes erleben einer Begegnung mit ihm war ähnlich. Aber das nur, um die Sache abzurunden.


1
 
 SCHLEGL 20. Dezember 2022 
 

@Labrador 2.Versuch

1. Kardinal Dr. Franz König hat von den ÖSTERREICHISCHEN Parteien gesprochen. Auch in USA gibt es viel Widerspruch von Bischöfe und Priester gegen den Kurs der Demokraten in Sachen Abtreibung.
2. Die heilige Liturgie soll grundsätzlich in der Kirche auf einem geweihten Altar gefeiert werden. Ich habe wegen meiner Erlaubnis im byzantinischen Ritus zu zelebrieren, ein ANTIMENSION = einem Tuch mit der Darstellung der Grablegung Christi.(siehe unten) Dort ist eine Reliquie eingenäht und das Tuch ist von seiner Seligkeit Patriarch Kardinal Jozef Slipyj, der 17 Jahre in Sibirien war, geweiht worden.
Nur auf einem solchen Antimension darf die Messe zelebriert werden. Für die Messe am Jugend-/Jungscharlager habe ich einen kleinen Tisch und dieses Tuch,mit den anderen Dingen, die man zur Messe braucht, in den Kofferraum gelegt. Also kein Problem!

de.wikipedia.org/wiki/Antimension


4
 
 Richelius 20. Dezember 2022 
 

@ Gandalf

Es gibt leider in beide Richtungen Beispiele. Es kommt leider immer wieder vor, daß gute und fromme Menschen sich in einer - eigentlich guten - Sache so verrennen, daß sie dann schwer sündigen.


5
 
 SCHLEGL 20. Dezember 2022 
 

@Labrador

1. Kardinal Dr. Franz König hat von den ÖSTERREICHISCHEN Parteien gesprochen. Auch in USA gibt es viel Widerspruch von Bischöfe und Priester gegen den Kurs der Demokraten in Sachen Abtreibung.
2. Die heilige Liturgie soll grundsätzlich in der Kirche auf einem geweihten Altar gefeiert werden. Ich habe wegen meiner Erlaubnis im byzantinischen Ritus zu zelebrieren, ein ANTIMENSION = einem Tuch mit der Darstellung der Grablegung Christi.(siehe unten) Dort ist eine Reliquie eingenäht und das Tuch ist von seiner Seligkeit Patriarch Kardinal Jozef Slipyj, der 17 Jahre in Sibirien war, geweiht worden.
Nur auf einem solchen Antimension darf die Messe zelebriert werden. Für die Messe am Jugend-/Jungscharlager habe ich einen kleinen Tisch und dieses Tuch,mit den anderen Dingen, die man zur Messe braucht, in den Kofferraum gelegt. Also kein Problem!

de.wikipedia.org/wiki/Antimension


0
 
 Labrador 20. Dezember 2022 
 

Es gibt noch eine andere Interpretation

Mächtige Kleriker in Rom haben sich nach der Genehmigung von PF nach wie vor für Pavone eingesetzt und aus diesem Grund hat man die Bekanntgabe verhindert.
Eine andere Fraktion hat, um sicherzugehen, dass der Beschluss nicht zurückgezogen wird, die Veröffentlichung auf diese ungewöhnliche Art und Weise initiiert


0
 
 Labrador 20. Dezember 2022 
 

Lieber Richelius - meinen Sie das ernst?

Das Schreiben des Nuntius an die US Bischöfe ist am 13.12 raus und seit ca. 17.12, 17:05 durch CNA bekannt, siehe Link.

https://www.catholicnewsagency.com/news/253106/vatican-dismisses-father-frank-pavone-from-priesthood

Wie man dem Zusatz entnehmen kann, wurde Pavone am 9.11 von Rom laisiert und bis jetzt hat man ihm das immer noch nicht verbindlich mitgeteilt. Aber Sie haben recht, nach fast zwei Monaten Verzug, in denen man einen Priester der laisiert wurde, illegal Messe feiern, Sakramente spenden lies kann man die Administration (Rom+ Hierarchie) nicht mehr ernst nehmen.

Ein Interview mit Pavone
https://www.youtube.com/watch?v=KrQ0tz-JCjs

Wie das veröffentlicht wurde ist ein Skandal, aber es war vorauszusehen. Entweder das sind alle total unfaehig oder das wurde bewusst so gespielt um die Sache leichter Schluckbar zu machen. Einige total neue, “informierte” Poster hier bestätigen das. Mal warten, ob und wovon wir abgelenkt werden sollen.

www.churchmilitant.com/pdf/vort-2022-12-20_pavone-letter.pdf


3
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Das Traurige ist...

ein paar Zeitgenossen hier hätten sicherlich auch beim Hl. Padre Pio die "guten Argumente" aus Rom ohne großes Nachdenken nachgeplappert, als dieser als Priester für viele Jahre verbannt wurde... Sorry, man sollte immer auch selber nachdenken, weil man dann möglicherweise in ein paar Jahren gewaltig auf der falschen Seite der Kirchengeschichte stehen wird... Auch damals bei Padre Pio gab es eitle Personen, die den Bann bejubelt haben... Heiliggesprochen wurde aber vom lieben Gott ein Padre Pio und nicht die Vatikanbeamten und ihr Jubelchor....


4
 
 Psalm1 20. Dezember 2022 
 

"Es gehe darum, dass Pro-Life-Aktivisten hier eingeschüchtert werden sollen!"

Welcher ernsthafte "Pro-Life-Aktivist" lässt sich dadurch einschüchtern? Ist den Hintermännern dieser Aktion nicht klar, dass sie dadurch nur das Gegenteil erreichen?


1
 
 Richelius 20. Dezember 2022 
 

Gerücht!

Das Urteil ist noch nicht zugegangen. Hier wird also ein Gerücht diskutiert.
Im Urteil muß außerdem eine ordentliche Begründung stehen. Sollte diese veröffentlicht werden, wissen wir mehr.


3
 
 Zeitzeuge 20. Dezember 2022 
 

Ergänzend noch ein Link zum Thema "Segnungsversuche"

www3.kath.net/news/79644


1
 
 Zeitzeuge 20. Dezember 2022 
 

@Gandalf, ".........Häretiker ohne Ende......", ja genau das ist meine

Meinung zum Thema...!

Ergänzend frage ich, kennt jemand einen einzigen
kath. Geistlichen, der wegen Verstoß gegen
c. 1379 § 4 CIC (vorsätzl. Spendung eines
Sakramentes an jemanden, dem der Empfang verboten
ist, vgl. z.B. c. 915 CIC Kommunionspendung an
aktive Abtreibungsbetreiber oder Befürworter)
sanktioniert wurde?

Oder kann jemand einen einzigen kath. Geistlichen
nennen, der wegen des Versuches einer "Segnung"
Unzüchtiger, vgl. Link, sanktioniert wurde, obwohl das ja echte Blasphemie ist,
da versucht wird, das Wohlwollen GOTTES auf
Personen herabzurufen, die seiner Schöpfungs-
ordnung widersprechen?

Oder für das Hissen der Kampfflagge der Unzüchtigen im Pfarrhof?


3
 
 Labrador 20. Dezember 2022 
 

lieber Msgr Schlegl - und die Demokraten in den USA definieren sich nach Card. Königs

Maxime trotz Abtreibung als Katholiken und niemand wiedersprich So sieht die gelebte Praxis aus.

Zu einer anderen Ihrer Behauptungen:
Ich vermute mal, dass Sie mal eine rk “Hausmesse”, Bergmesse, Feldmesse gefeiert haben. Wenn nicht Sie selbst, ich war jedenfalls schon bei Dutzenden dabei,
Mir wären nicht bekannt, dass sich da jemand sonderlich drum grämen wurde, welche Geschichten, welche “Erlebnisse” dieser Tisch/Stein (oder im Falle des ital. Priesters die Luftmatratze) zu erzählen hätte. (sind Sie zB sicher, dass auf der LM noch nie gegen das sechste Gebot verstoßen wurde?)
In dem “Studio” in dem neben anderen Dingen auch Messe auf diesem Tisch gefeiert wurde, hat Pavone bei einer “Unterrichtssendung” den Leichnam des abgetriebenen Babys, die grausame Realität der Abtreibung, den Zusehern gezeigt.
Man kann verlangen, dass Messen nur mehr in Kirchen auf Altären gefeiert werden. Aber wenn dass der Grund für die Laisierung wäre, ist der ital LuftmatrzenPriester der nächste?

www.frfrankpavone.com/pdf/ComboSummarypdf.pdf


3
 
 SCHLEGL 20. Dezember 2022 
 

@Chris2

Da muss ich jetzt Ihnen ein wenig Nachhilfe in Kirchengeschichte geben. Kardinal Dr. Franz König hat als Zeitzeuge, ebenso wie andere Bischöfe und Priester, darauf hingewiesen, dass in dieser Zeit die katholische Kirche mit der christlich sozialen Partei gleichgesetzt worden ist!
Als im Zug der bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen der Heimwehr u. dem Schutzbund Verletzte auf beiden Seiten im Spital behandelt wurden, kann der Pfarrer und begrüßte nur die Mitglieder der Heimwehr. Gegenüber lag ein Mädchen, dessen Vater beim Schutzbund war, die von einer verirrten Kugel getroffen worden war. Der Pfarrer war ihr Lehrer gewesen, hat sie erkannt, aber keines Blickes gewürdigt. Noch Jahrzehnte danach fühlte die Frau den Schmerz dieser Begegnung. Kein Ruhmesblatt für die Kirche damals, weshalb Kardinal König erklärte: "Jede politische Partei definiert selbst ihre Nähe oder Distanz zur Kirche". Wir sind für alle da! Das gilt auch heute noch.


3
 
 Chris2 20. Dezember 2022 
 

@SCHLEGL

1934-1938? Dabei denke ich vor allem an die Ermordung des österreichischen Kanzlers Engelbert Dollfuß durch Nationalsozialisten bei einem Putschversuch. Wäre er ein Linker gewesen und kein gläubiger Katholik, würde man noch heute öffentlich daran erinnern. Aber so...


3
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

@franzisk./Teil2

"... hat den Priester Frank Pavone nicht wegen seiner Haltung zur Abtreibung sanktioniert, sondern weil er sich politisch zu weit aus dem Fenster gelehnt hat..." Ne, er hat nur das gemacht, was die meisten US-Bischöfe und auch die meisten gläubigen US-Katholiken auch gemacht haben, Trump gewählt. Und auch viele andere Priester, Nonnen usw. waren auf Trump-Veranstaltungen. Und beim March for Life mit Trump 2020 waren sogar einige Bischöfe dort, hunderte Priester und viele Nonnen..UND ungefähr 30-35 kath.net-Leser ... Alle sofort exkommunizieren und ins Vatikangefängnis sperren ;-)


5
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Fakten oder Nicht-Fakten

Franziskaner46 "...Es gibt auch bei den Demokraten eine Menge Abtreibungsgegner... " - Ach, die möchte ich mal kennenlernen. Im neuen US-Kongress gibt es genau 1 Lebensschützer bei den US-Demokraten aus Texas, der sich auch dazu bekennt. Also bitte her mit den Namen der "vielen Lebensschützer" bei den US-Demokraten. ;-)


5
 
 Franziskaner46 20. Dezember 2022 
 

Der Papst/Vatikan

hat den Priester Frank Pavone nicht wegen seiner Haltung zur Abtreibung sanktioniert, sondern weil er sich politisch zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.
Er ist nicht nur ein dezidierter Trump-Anhänger, sondern hat auch öffentlich die Präsidentenwahl 2020 als fake verurteilt.
Wäre er Freund der Demokraten und hätte 2016 nicht massiv gegen Hillary Clinton polemisiert, hätte man im Vatikan sicher ein Auge zugedrückt. Er wurde ja in der Vergangenheit schon mehrfach verwarnt - ohne Konsequenzen.

Der Vatikan guckt immer, wo die stärkeren Bataillione sind, und die sind nunmal - vorerst noch - bei den Demokraten.
Nur nebenbei: Es gibt auch bei den Demokraten eine Menge Abtreibungsgegner.


2
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Aber es so typisch..

das größte Verbrechen heute ist lt. Hl. Mutter Teresa das Töten der kleinen Kinder UND dann gibts in der Kirche wirklich so Idioten, die dann Priester canceln wollen, die sich seit 20 Jahren erfolgreichst für die ungeborenen Kinder einsetzen. Wer diese Irrsinn aus Rom auch nur ansatzweise verteidigen will, bei dem ist schon das Wertesystem etwas verrückt geworden UND man wusste schon seit der Zerstörung der Pro-Life-Akademie von Johannes Paul II., dass dort etwas gewaltig schief läuft. Als Katholik kann man sich für Rom derzeit nur schämen!


7
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Ausstellung?

"Ob es der Altar war, oder ein Tischchen in dessen Nähe, ist gleichgültig. Ich finde diese Ausstellung eines ermordeten Kindes in der Öffentlichkeit in dieser Form nicht richtig..."
Ne, das ist nicht gleichgültig, weil das ja der Vorwurf war, dass es ein Altar war. Ne, war es nicht. Und ausgestellt, also mit der selben Logik dürfte man auch nicht den Stummen Schrei und andere Filme herzeigen. No, Sorry, no, ich durfte hunderten Schüler diesen Film zeigen, wo ermordete ungeborene Kinder dargestellt werden. Diese Wahrheit ist den Menschen zumutbar und wer einmal diese Wahrheit gesehen hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit sicherlich nicht sein Kind umbringen. Das Verbrechen ist die Abtreibung und nicht das Zurschaustellen des Verbrechens.


6
 
 SCHLEGL 20. Dezember 2022 
 

@SalvatoreMio

Bitte ich habe nur 1 "e" im Familiennamen, also Schlegl!
Richtig, als Kirche verteidigen wir das Leben von der natürlichen Empfängnis, bis zum natürlichen Tod. Ich habe das sowohl in meinem Gymnasium, sowie in vielen Predigten am Stephansdom und in der ukrainisch-griechisch-katholischen Kirche gesagt.
Natürlich nimmt man als Priester auch zu politischen Fragen Stellung, aber das Kirchenrecht verbietet eindeutig jedem Priester in einer politischen Partei/Gruppierung AKTIV mitzumachen. Die Erfahrungen Österreichs zwischen 1934 und 1938 haben dabei auch mitgespielt.
@Gandalf: Ob es der Altar war, oder ein Tischchen in dessen Nähe, ist gleichgültig. Ich finde diese Ausstellung eines ermordeten Kindes in der Öffentlichkeit in dieser Form nicht richtig.


3
 
 SalvatoreMio 20. Dezember 2022 
 

Die Wahrheit steht über "Partei-Politik"

@Msgr. Schlegel: wir leben aus der Überzeugung, dass der Mensch nach "Gottes Bild" geschaffen ist. Diese Wahrheit steht über jeder Parteipolitik. Wer verteidigt diese von Gott gegebene Menschenwürde, wenn nicht wir? (Die Krippen für das Jesuskind werden in den Kirchen gerade aufgebaut. Welch starkes Zeichen!).


6
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Falsch

@schlegl: 1.) es war ein Tisch und kein Altar 2.) Er hat sich um das Begräbnis gesorgt!

Man wollte Frank Pavone loswerden, weil er zu unbequem und klar aufgetreten ist...

Es ist eine Schande für die kath. Kirche, wenn Häretiker ohne Ende in der Kirche zur Zerstörung beitragen, ohne Probleme. Man denke hier an 70- 80% der dt. Bischofskonferenz, an öst. Bischöfe usw.. aber ein Priester, der sich für dsa Leben seit 20 Jahren erfolgreichst einsetzt, wird rausgeworfen... Schlimmste zustände


12
 
 SalvatoreMio 20. Dezember 2022 
 

Die Wahrheit um Abtreibungen zu nennen, ist offenbar ein schweres Vergehen ...

Die Angelegenheit kursiert ja nun im Internet mit - wie sehr häufig - hasserfüllten und widerlichen Kommentaren zu Glaube, Kirche, Priester. Jemand schrieb bzgl. des abgetriebenen Kindes dem Sinne nach: "Ein bisschen früh, sich über ein Kind herzumachen". Ich antwortete: der Priester wollte deutlich machen, was bei einer Abtreibung mit einem kleinen Menschenkind passiert". Ich erhielt den kurzen Hinweis, dass ich die "Internet-Regeln" einhalten müsse, und meine Worte wurden nicht veröffentlicht. Das sagt mir genug!


10
 
 Kostadinov 20. Dezember 2022 

zweierlei Mass

so wie die Herren Cupich, Tobin, McElroy und andere McCarrick-Boys beim Thema Abtreibung und Homosexualität von der Lehre der Kirche abweichen und dafür noch einen roten Hut bekommen, kann im Fall Pavone anhand der bislang vorliegenden Informationen gar nix gerechtfertigt sein.


9
 
 SCHLEGL 20. Dezember 2022 
 

Problem

Angeblich hat der Priester den Embryo eines abgetriebenen Kindes in einem Körbchen auf den Altar gelegt! Dabei sollte er für ein Begräbnis des Kindes sorgen.So sagt es zumindest seine Diözese, ein anderer User hat den entsprechenden Bericht angehängt.
Ich glaube die Suspendierung auf eine bestimmte Zeit, wäre ausreichend gewesen,auch wegen parteipolitischem Engagement, welches nach dem Kirchenrecht verboten ist. Die Exkommunikation verstehe ich aber nicht.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Bundesstaat Minnesota beschließt radikales Abtreibungsgesetz
  2. Floridas Gouverneur DeSantis: Lebensschützer werden ‚wie Schwerverbrecher’ behandelt
  3. Gouverneurin Whitmer: ‚Legale Abtreibung ist gut für die Wirtschaft’
  4. USA: Freispruch für Lebensschützer
  5. ‚Babies sind Babies, ganz egal wie sie gezeugt wurden’
  6. Florida: Anklagen gegen zwei Aktivisten wegen Anschlägen auf Lebensschutzzentren
  7. US-Bischof Strickland: Präsident Biden verleugnet katholischen Glauben ‚auf aggressive Weise’
  8. Floridas Gouverneur Ron DeSantis gewinnt Probeabstimmung bei jungen Lebensschützern
  9. „Fürchtet euch nicht! Schwimmt gegen den Strom! Wählt das Leben!“
  10. Seit Abtreibungsverbot 99 Prozent weniger Abtreibungen in Texas






Top-15

meist-gelesen

  1. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  2. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  3. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  4. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  5. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  6. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  7. Ein Menschenbild und eine Erziehung, die einem vorkommt, als stamme sie aus einem Horrorfilm!
  8. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  9. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“
  10. Ein Löwe der Kirche!
  11. Wie sich der österreichische 'Familienbischof' Glettler erneut an die Gay-Bewegung anbiedert
  12. Cora Evans - Wird das Mormonenmädchen, dem Unsere Liebe Frau erschienen ist, seliggesprochen?
  13. Neue Untersuchungsberichte zu Missbrauchsskandal um Jean Vanier
  14. Der CDU-Integrationsexperte Ismail Tipi ist mit 64 Jahren gestorben
  15. Verwirrte "Klimasektierer" stören jetzt Hochzeitsmessen mit Kindersärgen

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz