Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  4. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  5. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  6. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  7. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  8. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  9. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  10. Israels Botschaft weist Aussagen des päpstlichen Chefdiplomaten Parolin zurück
  11. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  12. "Das unpräzise Pontifikat"
  13. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  14. Historiker Wolffsohn: ‚Kirche macht sich überflüssig’
  15. Das Oxford Oratorium verzeichnet eine steigende Zahl von Menschen, die katholisch werden

'Marsch für das Leben' - Linksradikale beschädigen katholische Kirche in Berlin

16. September 2023 in Deutschland, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am Samstag fand in der Kirche eine Hl. Messe für die ungeborenen Kinder in St. Marien am Behnitz in Berlin-Spandau statt, in der Nacht zuvor beschädigten vermutlich Linksradikale die Kirche. Die Polizei ermittelt


Berlin (kath.net)

Vermutlich Linksradikale haben in Berlin im Umfeld des dortigen "Marsches für das Leben" erneut gezeigt, dass sie vor Gewalt nicht zurückschrecken und die katholische Kirche St. Marien am Behnitz in Berlin-Spandau in der Nacht zu Samstag beschädigt. Dies teilte Pfr. David Hassenforder am Samstag gegenüber kath.net in einer Aussendung mit. Am Samstag fand in der Kirche vor dem Marsch eine Hl. Messe für die ungeborenen Kinder und in den Anliegen des Marsches für das Leben mit dem Augsburger Weihbischof Florian Wörner und den n Pfarrern der kath. Pfarreien Spandaus statt. Hassenforder teilte mit, dass die Türen der historischen Kirche am Rande der Spandauer Altstadt von Unbekannten mit Bauschaum beschmiert und das Schloss des Hauptportals mit Kleber beschädigt wurde. Noch am Morgen nahm die Polizei die Anzeige der Kirchengemeinde auf. Der Zugang zur Kirche war problemlos möglich.


Weihbischof Wörner betonte in seiner Predigt die Heiligkeit des menschlichen Lebens „von seinem Beginn im Mutterleib bis zum letzten Atemzug“ und rief dazu auf, die Schwächsten der Schwachen zu schützen, vor allem die „Kinder, die noch keine eigene Stimme haben“. Dank der Präsenz der Berliner Polizei konnte der Gottesdienst unter großer Beteiligung von Gläubigen aus Berlin und ganz Deutschland friedlich und würdig gefeiert werden. Im Anschluss machten sich die meisten auf den Weg zur Kundgebung am Brandenburger Tor.  Seit 2017 feiern die Spandauer Pfarrgemeinden das sog. „Engelamt“, ein Requiem für die Ungeborenen, am Morgen des Berliner Marsches für das Leben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lepanto80 17. September 2023 
 

Dank an die Spandauer Pfarren

Dank an die Spandauer Pfarren, die sich nicht einschüchtern lassen und die Heilige Messe feiern und Dank an S.E. Weihbischof Wörner, dass er nach Berlin kam!


3
 
 kleingläubiger 17. September 2023 
 

Es geht diesen Verirrten nicht nur um das Töten ungeborenen Lebens, sondern auch gegen die Kirche selbst. Es sollte sich niemand der Illusion hingeben, dass man auf diese Menschen zugehen könnte. Die beißen die Hand, die man ihnen reicht. Das Ziel aller Linksradikalen ist immer die Zerstörung der Kirche.


2
 
 Johannes14,6 17. September 2023 
 

DANK an BISCHOF VODERHOLZER

Für sein Eintreten für den Lebensschutz, und dass er ihn immer wieder aus der Nische herausholt - natürlich ist es ein Kernthema der Christen, aber eben nicht nur, sondern das Recht auf Leben geht JEDEN MENSCHEN an und JEDER MENSCH sollte es verteidigen.

DANK an MONA SCHWADERLAPP, wunderbar, dass Sie den Kölner Marsch initiert haben ! Interview im Link. Er verlief sicherlich anders als geplant, und dennoch - es war ein Fest, die Freude am Leben spürbar.

DANK an PROF. PAUL CULLEN,Ärzte für das Leben, für seine klare Ansage: es darf keine ärztl.Interaktion mit der Zielsetzung Tod geben und die GEWISSENSFREIHEIT darf nicht angetastet oder beschnitten werden, auch und gerade nicht in der Ausbildung.

youtu.be/GLAGHUdkNRU?si=YYemYatiZp0paZTX


4
 
 UlmerSpatz 16. September 2023 
 

@Gandalf

Zumindest hat der BDKJ die Täter ermutigt.


4
 
 Gandalf 16. September 2023 

War es die Freunde vom BDKJ?

Diese Frage stelle ich mir gerade ....


4
 
 Chris2 16. September 2023 
 

Letztes Jahr wurden in München 3 Kirchen beschädigt,

deren Pfarrer zur Teilnahme eingeladen hatten. Die der Piusbruderschaft z.B. wurde bis in etwa 5 Meter Höhe mit Farbe besprüht. Nicht bekannt ist, ob die Farbe mit Steuergeldern aus dem "Kampf gegen rächz" eingekauft wurde. Die Extremismusklausel, die so etwas verhindern sollte, wurde jedenfalls bereits 2013 gestrichen...


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Pro-Life

  1. ,Du kannst dein Baby behalten!‘
  2. Ungarn: Bischof für Kultur der Lebensbejahung statt Sterbehilfe
  3. Großer Erfolg an zwei Standorten
  4. Zeitung: Vatikan will Staatskrise in Andorra abwenden
  5. Mexikos Bischöfe stellen Abtreibungs-Urteil infrage
  6. Erstmalige Seligsprechung eines Ungeborenen
  7. ALfA: Suizidprävention und palliative Versorgung
  8. “Da ist ihr Kind“
  9. Werdet Lifefluencer!
  10. «Barbarische Zeiten»







Top-15

meist-gelesen

  1. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  4. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  5. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  6. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  7. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  8. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  11. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  12. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  13. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  14. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz
  15. Historiker Wolffsohn: ‚Kirche macht sich überflüssig’

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz