Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  6. Brava Giorgia!
  7. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  8. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  9. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  10. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  11. Der Grundton der Heiligen Schrift
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  14. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  15. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!

Trump will aus WHO Pandemievertrag aussteigen

7. Juni 2024 in Chronik, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


WHO-Generaldirektor Tedros Ghebreyesus geht trotz des Scheiterns der Verhandlungen davon aus, dass es einen internationalen Pandemievertrag geben wird.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Donald Trump hat für den Fall seiner Wahl zum US-Präsidenten angekündigt, die US-amerikanische Souveränität zu verteidigen und die Verfassung vor den Plänen nicht gewählter globalistischer Bürokraten zu schützen.

Trump sprach am 29. Mai vor der Nationalversammlung der Libertären Partei der USA und ging dabei auf seine Politik gegenüber internationalen Organisationen im Allgemeinen und der Weltgesundheitsorganisation WHO im Speziellen ein. Die Regierung Biden müsse den WHO Pandemievertrag dem Senat zur Ratifizierung vorlegen, wie es die Verfassung für alle internationalen Verträge vorsehen, sagte Trump. Sollte Biden das nicht tun, werde er aus dem Vertrag aussteigen, kündigte er an.


Entwürfe des Pandemievertrages würden zeigen, dass die WHO den Vertragsländern Regeln hinsichtlich Impfungen und sozialer Maßnahmen verpflichtend vorgeben wolle. 20 Prozent aller Impfdosen sollten der WHO zur Verfügung gestellt werden, welche sie nach eigenem Ermessen global neu verteilen will.

Er werde die amerikanische Souveränität vor den Händen einer Weltregierung schützen, kündigte Trump an. Die Regierung Biden hat hingegen signalisiert, den Pandemievertrag unterschreiben zu wollen. Die WHO hat ihn allerdings nicht mehr als rechtlich bindenden Vertrag klassifiziert, da die Regierung Biden erkannt hat, dass der Senat das umstrittene Dokument nicht ratifizieren werde.

Opposition gegen den Pandemievertrag kommt auch von allen 49 Senatoren der Republikanischen Partei, von zwei Dutzend Republikanischen Gouverneuren und von 22 Attorney Generals.

Die Verhandlungsdelegationen konnten sich vor der Weltversammlung der WHO in Genf nicht auf ein einheitliches Dokument für den Pandemievertrag einigen. WHO Generaldirektor Tedros Ghebreyesus hat die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben. Er gehe davon aus, dass es einen weltweiten Pandemievertrag geben werde. „Wo ein Wille ist, ist ein Weg“, sagte er in Genf.

 

Foto: Archivbild Donald Trump

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannes14,6 8. Juni 2024 
 

Die Souveränität der Staaten muss geschützt werden !

5/2020 hatte Trump bereits die US Zahlungen an die WHO eingestellt
"Der US-Präsident beschuldigte die Organisation, den Ernst der Lage lange heruntergespielt zu haben und zu "China-zentriert" zu agieren." https://www.tagesschau.de/faktenfinder/trump-vs-who-101.html . Biden nahm die Zahlungen wieder auf.

Das Ansinnen, "Gesundheitsnotstände" ohne Einspruch- und Kontrollmöglichkeit zentralistisch und quasi per überstaatlichem Monopol durch den Chef der WHO definieren und reglementieren zu lassen, ist abzulehnen. Bei den "Affenpocken" setzte sich Tedros eigensinnig gegen seinen Beraterstab durch u erklärte einen Notstand, gegen med. Evidenz.
Sein Aufstieg zum WHO Chef geht über die kommunistische Befreiungsorganisation TPLF, die als Terrororganisation eingestuft wird. Als äthiopischem Gesundheitsminister (2005-12) und Außenminister (2012-16) werden ihm schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, so habe er Choleraausbrüche ignoriert und verleugnet, wodurch Tausende gestorben sind.

who-flyers.com/die-akte-tedros/ https://who-flyers.com/dokumente/


2
 
 Hanno.B. 7. Juni 2024 
 

Präsident Trump ist wirklich ein Segen für die Vereinigten Staaten und die gesamte Menschheit!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Katholisches Ehepaar kämpft vor Gericht um Zulassung als Pflegeeltern
  2. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  3. ‚Katholikin’ Melinda Gates spendet Geld zur Förderung der Abtreibung
  4. Nach Blockade einer Abtreibungsklinik: 75-jährige zu zwei Jahren Haft verurteilt
  5. USA: Zahl der Abtreibungen in Indiana und West Virginia um 98 Prozent gesunken
  6. US-Bischofskonferenz klagt gegen Abtreibungs-Verordnung der Regierung Biden
  7. Keine ‚Ruhezone’ um Abtreibungsklinik in Chicago

Politik

  1. US-Wähler sollen bei Wahlentscheidung Bestellung der Bundesrichter bedenken
  2. Anstieg des Antisemitismus – Milliardär Schwarzman wechselt die Meinung und unterstützt Donald Trump
  3. Robert F. Kennedy jr. für Lebensschützer nicht wählbar
  4. USA: Vorsprung für Trump unter katholischen Wählern
  5. Nancy Pelosi: Wenn sie gewinnen, werden Demokraten Abtreibung landesweit legalisieren
  6. Bidens Pro-Abtreibungs-Wahlkampfvideo – ein Drittel der Bundesstaaten schränkt Abtreibung stark ein
  7. Lebensschützer: Trump ist die beste Option für christliche Wähler






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Brava Giorgia!
  4. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  10. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  11. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  12. Der Räuber und das Fitnessstudio
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Bischof Davies: „Wir werden Zeugen eines nahezu katastrophalen Niedergangs der Institution der Ehe“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz