Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  2. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  3. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  4. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  7. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  8. Die Geister, die wir riefen
  9. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  10. Jordan Peterson: Es ist ein Grundrecht, sich nicht impfen zu lassen
  11. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  12. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  13. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  14. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  15. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’

Obama zu Planned Parenthood: God bless you

28. April 2013 in Familie, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der US-Präsident gab in einer Rede der größten Abtreibungsorganisation der Welt nicht nur seinen, sondern auch Gottes Segen


Washington (kath.net/Lifesitenews.com) US-Präsident Barack Obama hat vor der Organisation “Planned Parenthood”, die in den USA und weltweit die meisten Abtreibungen durchführt, eine Rede gehalten, die mit dem Satz endete: „Danke, Planned Parenthood. Gott segne Sie.“ („God bless you.“)


Der letzte Teil der Ansprache lautete: „Solange wir darum kämpfen müssen, sicher zu stellen, dass Frauen Zugang zu qualitativer, leistbarer Gesundheitsversorgung haben, und solange wir darum kämpfen müssen, das Recht einer Frau zu schützen, ihre eigene Wahl über ihre eigene Gesundheit zu treffen, will ich, dass Sie wissen, dass Sie auch einen Präsidenten haben, der an Ihrer Seite sein wird und jeden Schritt auf dem Weg kämpfen wird. Danke, Planned Parenthood. Gott segne Sie.”

In den USA führt Planned Parenthood nach Angaben der englischsprachigen Wikipedia (28.04.2013) jährlich etwa 300.000 Abtreibungen durch, was insgesamt 3 Prozent ihrer Gesamtleistungen ausmacht. Die anderen Leistungen betreffen hauptsächlich die „reproduktive Gesundheit“, ein Drittel des Angebots besteht in der Abgabe künstlicher Verhütungsmittel.

Foto: (c) SIR


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 pfaffenheini 30. April 2013 

shocking!

video.foxnews.com/v/2338733002001/shocking-late-term-abortion-practices-in-us-clinics/?playlist_id=1621774019001


1

0
 
 Wiederkunft 28. April 2013 
 

Kindesmord

Die ganzen Diskusionen sind sinnlos wenn man nicht Gottes ewig gesprochenes Wort im Sinn hat. Der Mord an unschuldigen Kinder ist das grösste Greuel unserer Zeit. Das ist Mord wie in Bethlehem. Da brauchen wir nicht über Waffen reden, denn das sind unschuldige kleine Gotteskinder, die von denen getötet werden die sie am Liebsten haben sollten. Von Vätern und Mamis, denen sie Gott anvertraut hat ,um einmal Erben des Reiches zu werden, dass Ihr Vater im Himmel für sie bereitet hat.


4

0
 
 Sterblicher 28. April 2013 
 

Wenn ich auch noch meinen Senf dazu geben darf?

Das mit dem wahren Glauben ist wirklich schwierig. Hier gibt es doch einen Konflikt zwischen zwei elementaren Glaubensinhalten, der sich in fundamentalistischen Glaubensauseinandersetzungen stets manifestiert. Da ist zum einen die wahre christliche Botschaft. Verständlich ist die Entrüstung der Christen über Obama, der sich für ein antichristliches Tötungswerk des Anspruches von Gottes Segen bedient. Unmöglich aber ist die Verurteilung durch Christen, denn das ist allein Gottes Recht. Wenn wir wirklich gläubig wären, würden wir auf die Kraft Gottes vertrauen und für Obama beten, damit er vielleicht doch noch den rechten Weg findet, bevor er seine Augen für immer schließt.


2

3
 
 Marienzweig 28. April 2013 

Obama steht u.a. für ...

... Abtreibung
... Drohnenangriffe in Ländern, die ihn nichts angehen.
Hinzu kommt noch:
Anfang dieses Monats hat das amerikanische Verteidigungsministerium
eine Informations-Präsentation für die US-Army herausgegeben, in dem nun auch Katholiken als Extremisten bzw. Terroristen stigmatisiert werden.

http://www.washingtontimes.com/news/2013/apr/5/dod-presentation-classifies-catholics-evangelicals/?page=all

Obama ist also jemand, den man durchaus kritisieren darf.
Sein Segen für die den ungeborenen Menschlein nicht gerade gewogene Abtreibungsorganisation passt daher sehr gut in´s Bild.
Trotz Friedensnobelpreis ist er noch nicht im Besitz eines Heiligenscheines.


3

0
 
 resistance 28. April 2013 
 

Der Fürst dieser Welt hat seine Offiziere.


1

4
 
 christit 28. April 2013 
 

Werter @ Carl Eugen..

danke für die schöne Antwort. Sie haben recht, mit jedem Wort, besonders mit der Abnabelung von Gottes Werk. Auch ich denke manchmal, dass ich im falschen Film lebe, wenn ich auf manche der von Ihnen beschriebenen Zustände schaue. Profit, Gier, sinnlose Zerstörung... Kinderarmut & Vernichtung. Lassen Sie uns alle miteinander die Welt auf einen besseren Level heben... auch mit der nötigen Aufregung dafür, es ist ja richtig! :-)


3

0
 
 laurenzo 28. April 2013 

Waffensegnung

Die angebliche Waffensegnung durch Priester ist seit 150 Jahren einer der Standardvorwürfe der organisierten sozialistisch-kommunistischen "Arbeiterbewegung" gegen die katholische Kirche (die evgl. Gemeinschaften werden hierbei aufgrund ihrer weitgehenden Irrelevanz genauso ausgeklammert wie beim anderen "Reizthema" Hexenwahn!)Um es deutlich zu sagen: die einzigen Waffen, die von katholischen Priestern gesegnet worden sind, waren die Schwerter bei der Schwertleite des christlichen Ritters, dem die Waffe verliehen wurde, um die Starken zu dämpfen und die Schwachen zu schützen, um den Witwen und Waisen beizustehen. "Krieg im Namen der Kirche", wie ich es zu meinem Entsetzen auch hier auf kath.net in Kommentaren lesen mußte, haben sie nicht geführt. Und das Kreuzzugsphänomen muß man wohl etwas differenzierter betrachten! Es ist jedenfalls mehr als billig, vergangene Generationen von Christen vom Katheter der Gegenwart herab abzuurteilen - das sollten wir Hetzern wie Deschner überlassen


8

1
 
 carl eugen 28. April 2013 

Teil II.

Nochmals danke für Ihre Anteilnahme und Ihre Wünsche! Ich werde auch wirklich versuchen, etwas lockerer zu werden, obwohl das in unserer heutigen Welt nicht ganz so einfach ist! Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und alles Gute!


6

2
 
 carl eugen 28. April 2013 

Sehr geehrte @christit!

Ich möchte Ihnen wirklich danken, dass Sie sich um mich gewisse Gedanken machen. Aber glauben Sie mir, ich bin mit mir, mit Gott und auch der Welt ziemlich im Reinen! Beim lieben Gott hoffe ich das zumindest. Aber lassen Sie mich erklären, warum ich manchmal so drastisch schreibe: Wir Menschen (nicht hier im Forum) haben total verlernt im Einklang mit Gott und der Natur zu leben, und verkaufen dass das als Fortschritt! Kinder werden im Mutterleib ermordet, weil sie nicht in unser Weltbild passen, und wir nennen das Fortschritt! Kinder, die das Glück hatten geboren zu werden, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist, werden in sogenannten 3. Welt- Ländern dazu gezwungen in Minen und Fabriken zu arbeiten, damit wir im Westen die neuesten Handys und Luxusgegenstände kaufen können, und wir nennen das Fortschritt! Da kann man nicht einfach däumchendrehend locker das Leben geniessen. Ich bin ein glücklicher Mensch, aber ich prangere Unmenschlichkeit an, auch mit harten Worten!


8

1
 
 Gipsy 28. April 2013 

@ christit

Was vermieden werden soll, das ist doch, in Foren o.ä. Missgunst zu verbreiten
------------------------------------

Wo sehen Sie denn hier eine Missgunst?
An PP zu schreiben ist doch schon von vorneherein verlorene Zeit. In Foren kann wenigstens zum kleinen Teil etwas aufgezeigt werden, was sich unter einfachen Buchstaben(PP) in Wirklichkeit verbirgt.Das nenne ich Öffentlichkeitsarbeit ;-)


4

1
 
 christit 28. April 2013 
 

Werter @ Carl Eugen...

ich muss jetzt mal eben etwas in eigener Sache schreiben: Sie wirken in Ihren Kommentaren oft, als würden Sie auf einem Pulverfass sitzen, das nur auf die passende Gelegenheit wartet, um hochzugehen :-) Nichts, aber auch wirklich gar nichts Weltliches sollte Sie so sehr aus der Ruhe bringen, wenn Sie im Frieden Gottes sind, das geht - und das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen.


3

6
 
 christit 28. April 2013 
 

@frajo

Ja, ich dachte nicht an Zwangsverpflichtungen, da haben Sie recht. Und aus Ihrer Sicht ist es richtig, wenn Sie es so meinen. Es gefällt mir nicht, wie hier über Obama, seinen Glauben, gar seine Segnung geschrieben wird, wie es mir generell nicht gefällt, wenn dieses Forum genutzt wird, um sich über andere zu erheben. Da ist es unerheblich, ob es um den amerikanischen Präsidenten, um Zollitsch, um was auch immer geht. Der Ton macht die Musik, die Haltung drückt sich aus. Ich persönlich würde nie im Leben Waffen segnen, aber die Menschen, egal auf welcher Seite sie stehen. LG, christit(weiblich :-)


2

5
 
 reilia7 28. April 2013 
 

@Gipsy

Sie haben natürlich völlig recht! Ich möchte nur darauf hinweisen, daß die Welt in gut und böse einzuteilen, vielleicht die klare Sicht verblendet. Ich gebe zu, es scheint einfacher, aber im Endeffekt führt es immer zu Diskriminierung und Intoleranz. Ich glaube, Obama möchte einschließen und im Gepräch bleiben. Es ist eines der schwierigsten Themen unserer Zeit und mit einer schwarz-weiß Sicht auf die Dinge konnte bisher auch wenig gelöst werden. Aber natürlich stimme ich Ihnen völlig zu, wenn Sie die Geldmacherei ansprechen. Da verdienen sich Menschen eine goldene Nase am Leid der anderen. Ganz klar!


1

6
 
 frajo 28. April 2013 

Lieber christit,

bitte sagen Sie mir doch, wo in den letzten paar 100 Jahren im Namen der Kirche Krieg geführt worden ist; da muß mir einiges entgangen sein. Außerdem weiß ich von etlichen Leuten, die gezwungenermaßen in den Krieg geschickt worden sind - ist es da wirklich so absolut verwerflich, wenn ich als sein Hirte sein "Werkzeug", dessen gute Handhabung ihn vielleicht wieder gut nach Hause bringen kann, mit einem Segen versehe? Könnte mir vorstellen, daß Sie noch nie gezwungenermaßen in den Krieg geschickt worden sind, daß Sie (zumindest indirekt) das geschäftsmäßige Morden von PP mit der Segnung von Waffen für gezwungenermaßen (dabei ging es konkret um das Leben des Zwangsverpflichteten) in den Krieg geschickte Soldaten gleichsetzen. lg


3

2
 
 Gipsy 28. April 2013 

@ reilia7

Und ich denke, gerade PP muß gesegnet werden. Finden Sie nicht auch?

-----------------------------------
Segnen nicht, aber beten darum,dass sie möglichst viele Kinder vor dem Tod bewahren .Letztendlich wird dies auch dem eigenen Land zugute kommen.


3

0
 
 Gipsy 28. April 2013 

@reilla7

@Gipsy
"das Ungute" - ist immer relativ! Es gibt diese schwarz-weiß Welt nicht.
---------------------------------
In diesem Fall gibt es für mich nur schwarz und weiss-Welt ,weil das Grau nur ein Minimum ausmacht.
Und einen Babymord , kann ich nicht mehr relativieren. Segnen würde ich diejenigen, die den verzweifelten Müttern helfen ihre Kinder zu versorgen und aufzuziehen,nicht diejenigen, die ihnen helfen und dabei oft dazu drängen, sie zu ermorden,weil das ja viel einfacher ist und auch den Kliniken noch gutes Geld einbringt, so ganz umsonst und "menschenfreundlich" werden sie ja wohl nicht "arbeiten".


5

1
 
 carl eugen 28. April 2013 

Ich muss mich wirklich zusammenreissen,

das ich mich jetzt nicht im Ton vergreife! Was bildet sich dieser Mann eigentlich ein, für diese MÖRDERBANDE den Segen Gottes zu erflehen! Kinder sind also eine Krankheit!! Das ist gut zu wissen! Unsere Gesellschaft redet immer vom dunklen Mittelalter. Wir Menschen heute sind doch die Zurückgebliebenen, im Gegenssatz waren die Menschen des Mittelalters wahre Humanisten, die das Leben geschätzt und geschützt haben! Unfassbar, in was für einer Zeit wir leben! Ich bin fasst sprachlos!


6

1
 
 christit 28. April 2013 
 

@ gipsy

... genau, benennen, und zwar dort, wo sie Unrecht oder Ungutes als solches erkennen. Jedem steht es frei, sich an PP zu wenden, um auf Ihre kirchliche Meinung hinzuweisen. Was vermieden werden soll, das ist doch, in Foren o.ä. Missgunst zu verbreiten, negative Gedanken dafür zu verwenden. Sie sind doch im Glauben freien Geistes, liebevoll an eben jene heranzutreten, die Sie auf Irrwegen zu erkennen meinen. Das ist "Gottes Werkzeug" sein. Eben jene brauchen den Segen, das denke ich auch.


2

7
 
 frajo 28. April 2013 

Lieber dalet,

Ihr Logo und Ihre Aussage "... ein Wunsch, den Gott erfüllen kann oder auch nicht" passen für mich so gar nicht zusammen. PP ist eine Organisation, die Mord an Kindern und die massive Verletzung von Müttern berufsmäßig betreibt. Das ist etwas, das sich direkt gegen Gottes Gebote richtet. Wie sollte da Gott seinen Segen dazugeben wollen? Kann wohl nicht gut sein. Die Segnung von (nicht geistigen)Waffen ist zugegebenermaßen in Frage zu stellen, ist aber in keiner Weise mit dem zu vergleichen, was PP tut. Hier wäre höchstens das Segnen von Kematorien u.ä. in KZs gleichzusetzen; das hat aber weder ein Priester noch die Kirche insgesamt jemals getan. Wie können Ihnen da Gedanken wie den geäußerten in den Sinn kommen? Ich denke aber, sie haben etwas voreilig geschrieben! lg


7

2
 
 dalet 28. April 2013 

Segen

Mr. Obama ist "nur" ein Präsident, der nicht im Auftrag und im Namen der Kirche Christi handelt. Sein Segen ist ein Wunsch, den Gott erfüllen kann oder auch nicht.
Was mir bei seinem Segenswunsch aber in den Sinn kommt ist die Tatsache, dass in der Vergangenheit Waffen gesegnet wurden, und das von Pfarrern, und im Auftrag und im Namen der Kirche Christi....


3

10
 
 Monika M.R. 28. April 2013 

ich muss mir jezt echt auf die Zunge beissen...

...um nicht unfeine Worte zu gebrauchen. Was mich zum Wansinn treibt ist die ewige Lüge die Obama und Co. auspacken wenn sie so tun als würden sie sich um den Menschenrecht, um die Frau und deren Gesundheit sorgen! SO eine LÜGE!!! Schwangerschaft ist keine Krankheit und wer bitte sorgt sich bei Planed Parenthood um die Gesundheit des Kindes im Mutterleib?

Wer der Vater der Lügen ist wissen wir ja...


8

1
 
 christit 28. April 2013 
 

@gipsy

Ich denke nicht, dass Sie, egal was Sie oder ich über Abtreibung denken, berufen sind, jemand (s)einer "hinterhältigen Masche" zu bezeichnen. War es nicht so, dass wir die Verleumdungen und zwieträchtigen Gedanken udn Worte einfach sein lassen sollten? Überlassen Sie Gott doch das Urteil.


2

13
 
 Gipsy 28. April 2013 

Ich wusste bisher nicht

dass ein Baby im Mutterleib ,eine Krankheit ist und einer "Speziellen" "Gesundheitsvorsorge" bedarf,wenn die Mutter es wünscht.
Eine Gesundheisvorsorge sieht anders aus.Das sind rethorische Tricks mit denen , der "Herr Präsident" da agiert.
Er segnet ja nicht die Babymorde, er segnet die Gesundheit. Eine ganz hinterhältige Masche.
Gott gibt hier ganz sicher nicht seinen Segen dazu.


6

1
 
 Jean_Vianney 28. April 2013 

Offenbarung

Hier offenbart Obama noch deutlicher als bisher, auf wessen Seite er wirklich steht. Jetzt nachdem er ja nicht mehr wiedergewählt werden kann, nimmt er seinen Kampf gegen das Christentum auf.
Wir beten gerne für alle Abtreibungsärzte und Mitglieder bei Planned Parenthood, dass sie erkennen mögen, was sie da eigentlich tun, aber den Segen geben für Kindermord...bitte nicht!


8

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  2. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf
  3. Trump: Er verstehe nicht, warum die katholische Kirche Biden unterstützt
  4. USA: Demokraten wollen bundesweit ein liberales Abtreibungsgesetz einführen
  5. Texas: Erste Klage wegen Verstoß gegen Abtreibungsverbot bei Herzschlag
  6. USA-Oberster Gerichtshof: Verhandlung über Abtreibungsgesetz beginnt im Dezember
  7. USA: Lebensschutzorganisation von Google zensiert
  8. Prozess gegen Lockdown: ‚Ein harter Kampf für die Bewahrung der Religionsfreiheit’
  9. US-Senat beschließt Resolution gegen öffentliche Finanzierung von Abtreibungen
  10. ‚Niemand kann behaupten, ein gläubiger Katholik zu sein und Abtreibung gutheißen’







Top-15

meist-gelesen

  1. Regensburger Bischof: 'Vielleicht müssen wir von der Kirchensteuer befreit werden'
  2. Die Geister, die wir riefen
  3. Der Teufel und die Linken
  4. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  5. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  6. Jordan Peterson: Es ist ein Grundrecht, sich nicht impfen zu lassen
  7. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  8. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  9. "Allahu Akbar": In Köln darf jetzt der Muezzin rufen
  10. Heute stöhnt unsere Mutter Erde und warnt uns!
  11. Das kommt auf dem synodalen Weg nicht vor
  12. Tolkien über den Sinn des Lebens
  13. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  14. Wer eine Kirche ohne sakramentales Amt wolle, breche ihr das Genick
  15. Forscher könnten Berg Sinai gefunden haben

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz